Einbrüche auch im Kreis Traunstein
Polizei erwischt zwei junge Hofladendiebe aus Rosenheim

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 16:57 Uhr |

Viele Hofläden werden als Selbstbedienungsläden geführt, in der man an einer Kasse die mitgenommenen Waren bezahlen kann. Diese Kassen waren das Ziel der jungen Diebe. − Foto: dpa

Die Polizei konnte eine Reihe von Diebstählen in Hofläden und Selbstbedienungshütten im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, unter anderem auch im Landkreis Traunstein, aufklären. Als Täter wurden jetzt zwei junge Männer aus Rosenheim beziehungsweise dem Landkreis Rosenheim überführt.

Zwischen Anfang April und Anfang Mai sollen die jungen Männer 25 Mal in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Ebersberg, Erding, Miesbach, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein in Hofläden beziehungsweise Selbstbedienungshütten eingebrochen sein. „Nachdem die Tatverdächtigen zunächst jeweils unerkannt flüchten konnten, wurden diese im Zuge umfangreicher Ermittlungen mehrerer Dienststellen festgenommen“, berichtete Michael Spessa, Pressesprecher im Polizeipräsidium Oberbayern Süd, am Dienstagnachmittag.

Kassen aufgehebelt und mit Geld geflüchtet

Die Täter hebelten dabei Automaten und Geldkassetten in den Selbstbedienungshütten für Lebensmittel wie Eier und Nudeln sowie Hofläden auf und konnten jeweils unerkannt mit der Beute flüchten. Umfangreiche Ermittlungen und operative Maßnahmen der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn führten in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, der zivilen Einsatzgruppe der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim, der Polizeiinspektion Bad Aibling, der Polizeiinspektion Rosenheim und den weiteren betroffenen Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord schließlich zur Ermittlung zweier Täter.

Bei Wohnungsdurchsuchungen, die ein zuständiges Amtsgericht angeordnet hatte, konnten bereits am 8. Mai bei beiden Tatverdächtigen belastendes Beweismaterial, wie die Tatkleidung, Einbruchswerkzeuge und Diebesgut, aufgefunden werden, wie das Präsidium in Rosenheim nun berichtete. Demnach waren die Täter ein heranwachsender Rosenheimer und ein Jugendlicher aus dem Landkreis Rosenheim. Die jungen Männer hatten es weniger auf die Lebensmittel als auch den Inhalt der Kassen in den Hofläden abgesehen.

Sachschaden höher als Wert des gestohlenen Geldes

Insgesamt 25 Diebstähle werden nun den beiden jungen Männern vorgeworfen. Der bei den Taten entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf einen Betrag im mittleren vierstelligen Bereich geschätzt. Der Gesamtbetrag der gestohlenen Einnahmen beläuft sich auf einen unteren vierstelligen Euro-Betrag.

− obb