Baudenkmal schwer beschädigt
Zum zweiten Mal in 20 Monaten: Pallinger Antoniuskapelle erneut von Auto gerammt

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 10:41 Uhr

Sonntagfrüh geriet ein Auto ortseinwärts ins Schlingern und krachte in die Antoniuskapelle. Die beiden Insassen blieben unverletzt.  − Fotos: Feuerwehr Palling

Kaum zu glauben: Am Sonntagfrüh, 10. Dezember, gegen 3.15 Uhr krachte schon wieder ein Auto in die Antoniuskapelle in Palling (Landkreis Traunstein).



„Es war ein kurioser Einsatz, den es so bei uns noch nicht gegeben hat“, sagt Pallings Kommandant Alexander Huber im Nachgang zum nächtlichen Einsatz seiner Feuerwehr. In den frühen Morgenstunden des Sonntag, 10. Dezember, fuhr gegen 3.15 Uhr ein mit zwei Personen besetztes Auto die Staatsstraße 2093 ortseinwärts Richtung Palling. Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet das Fahrzeug ins Schlingern und kam links von der Fahrbahn ab, ehe es seitlich in die Kapelle krachte. Dabei beschädigte es einige Bauteile des Gotteshauses und kam letztlich auf der Gemeindewiese zu stehen. Die beiden Insassen haben den Unfall mit dem Schrecken überstanden. „Sie hatten wirklich einen Schutzengel an Bord“, so die Einschätzung des Pallinger Aktiven Chefs.

Die Feuerwehr Palling wurde mit dem Einsatzstichwort, „Technische Hilfeleistung – Verkehrsunfall“ alarmiert. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle, leuchteten diese aus, stellten den Brandschutz sicher und regelten den Verkehr. Darüber hinaus wurden bei einem ortsansässigen Betrieb Baustützen organisiert, um das Dach gegen Herabstürzen zu sichern. Mit einem Bauzaun wurde die Unfallstelle abgesichert. Die Feuerwehr Palling war mit zwei Fahrzeugen rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Polizei ermittelt Unfallhergang und Schadenshöhe

Neben den Aktiven der Feuerwehr Palling waren Polizeistreifen aus Traunreut und Trostberg zur Unfallaufnahme vor Ort. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um die beiden Fahrzeuginsassen. Diese benötigten jedoch keine weitere stationäre medizinische Versorgung. Der genaue Unfallhergang sowie eine Schätzung der Schadenshöhe an der Antoniuskapelle sowie am Fahrzeug ist derzeit Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen.

Die Kapelle war erst vor 20 Monaten bei einem spektakulären Unfall schwer beschädigt worden. Bereits am 9. April 2022 war ein Auto in die Antoniuskapelle oberhalb der Gemeindewiese Palling gefahren. Diese wurde damals erheblich beschädigt, der Vorbau der Kapelle wurde komplett zerstört und das Dach stürzte herunter. Die damals ebenfalls zerstörten Säulen werden derzeit noch saniert und waren bei diesem Unfall noch nicht wieder montiert. Das Vordach wird derzeit von Notstützen getragen.

Dach war nach Unfall vor eineinhalb Jahren erst wieder aufgesetzt worden

Erst nach zähen Verhandlungen hatten sich die Kirchenverwaltung, die Denkmalschutzbehörde und die Erzdiözese München und Freising kürzlich auf die Sanierung des beliebten Baudenkmals geeinigt. Vor drei Wochen war das Dach wieder auf die Kapelle aufgesetzt und für den Winter stabilisiert worden, damit die Kapelle nicht noch weiter beschädigt wird, wie die Verantwortlichen damals gegenüber der Heimatzeitung sagten.

Der Heilige Antonius ist unter anderem Patron für das Wiederauffinden verlorener Gegenstände, im Volksmund auch „Schlamperheiliger“ genannt. Er ist aber auch Patron für Reisende, und die machen dem Ort seiner Verehrung nun zum zweiten Mal ordentlich zu schaffen. Wie bei diesem Unfall aber hat er vielleicht auch vor 20 Monaten seine schützende Hand über die Reisenden gehalten, denn in beiden Fällen kamen die Insassen glimpflich davon.