Freilassing/Burgkirchen

Mit 14-Jährigem im Kofferraum: Schleuser flüchtet mit 220 km/h über die B20

06.12.2022 | Stand 06.12.2022, 12:12 Uhr

Ein Schleuser flüchtete bei einer Kontrolle der Bundespolizei in Freilassing - mit einem 14-Jährigen im Kofferraum. −Foto: Symbolfoto Bundespolizei

Eine waghalsige Verfolgungsjagd durch drei oberbayerische Landkreise hat sich ein Schleuser mit der Polizei geliefert. Erst ein Unfall beendete die Flucht. Alle Mitfahrer blieben unverletzt - auch ein 14-Jähriger, der im Kofferraum lag.



Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilt, wollten Beamte den Wagen am Sonntagmorgen auf der Saalbrücke in Freilassing (Landkreis Berchtesgadener Land) kontrollieren. Der Fahrer aber gab Gas und flüchtete mit rund 150 km/h in Richtung Laufen. Mit Tempo 100 raste der 48 Jahre alte Syrer durch den Ort, ehe er wieder auf die B20 fuhr. Mehrere Streifen von Landes- und Bundespolizei waren mittlerweile zur Verstärkung angefordert worden. Laut Polizei raste der Flüchtige bei dichtem Nebel mit rund 220 km/h über die Bundesstraße in Richtung Tittmoning (Landkreis Traunstein).

Kurz vor Burgkirchen (Landkreis Altötting) wurde dem Fahrer seine Geschwindigkeit zum Verhängnis: Der 48-Jährige verlor die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte in ein angrenzendes Feld. Er wurde vor Ort festgenommen und sitzt mittlerweile in U-Haft. Der Syrer muss sich unter anderem wegen Einschleusens von Ausländern unter lebensgefährdeten Bedingungen, Einschleusens von minderjährigen unbegleiteten Ausländern und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

14-Jähriger im Kofferraum gefunden



Auf der Rücksitzbank saßen drei minderjährige Syrer. Sie wurden ebenso wie ein 14 Jahre alter Syrer, der im Kofferraum gefunden wurde, in die Obhut des Jungendamts übergeben. Einem 18 Jahre alten Palästinenser - er saß als Beifahrer in dem Wagen und war nach dem Unfall zunächst zu Fuß weiter geflüchtet - wurde die Einreise verweigert. Die Bundespolizisten übergaben den Mann den österreichischen Behörden.

− age