Nachfolger von Gerhard Meier
Maximilian Lex leitet ab Juni Verkehrspolizei Traunstein

29.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:17 Uhr

Der neue Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, Maximilian Lex, mit Polizeipräsident Manfred Hauser (Mitte) und seinem in den Ruhestand verabschiedeten Vorgänger Gerhard Meier (rechts). −Foto: Polizei

Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein bekommt zum 1. Juni einen neuen Dienststellenleiter. Polizeioberrat Gerhard Meier, der die Inspektion über acht Jahre geleitet hat, wurde durch Polizeipräsident Manfred Hauser in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig führte der Polizeipräsident als Nachfolger Erster Polizeihauptkommissar Maximilian Lex in sein neues Amt als Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ein.

Der Amtswechsel wurde am vergangenen Freitag in den Räumlichkeiten der Verkehrspolizeiinspektion im kleinen Rahmen durchgeführt. Polizeipräsident Hauser stellte die stets gute Zusammenarbeit mit den Blaulichtorganisationen sowie mit den österreichischen Behörden heraus und bedankte sich bei den anwesenden Vertretern.

Insbesondere würdigte Polizeipräsident Manfred Hauser die Verdienste des 60-jährigen Polizeioberrats Gerhard Meier, der über acht Jahre die Funktion des Dienststellenleiters bei der Verkehrspolizeiinspektion in Traunstein ausgezeichnet ausgeführt hat. Er wünschte Meier nach 43 Dienstjahren alles Gute und viel Gesundheit.

Neuer Leiter der Verkehrspolizeiinspektion wird zum 1. Juni der im Landkreis Traunstein wohnende 55-jährige Erste Polizeihauptkommissar Maximilian Lex. Der neue Chef der Traunsteiner Verkehrspolizei begann seine Laufbahn im Jahr 1987 mit der Einstellung und der sich anschließenden Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im damaligen „gehobenen Dienst“ bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei.

Nach der Ausbildung wurde Lex für mehrere Jahre beim Polizeipräsidium München sowie bei der Bereitschaftspolizei eingesetzt, bevor er zum damaligen Polizeipräsidium Oberbayern versetzt wurde. Nach einer kurzen Verweildauer bei der Polizeiinspektion Traunstein, wurde er 1993 zur Polizeiinspektion nach Ruhpolding versetzt. Dort sammelte er weitere Führungserfahrungen als Dienstgruppenleiter und im Anschluss als stellvertretender Dienststellenleiter. Nach 16-jährigem Aufenthalt verschlug es ihn abermals zur Polizeiinspektion Traunstein, wo er zuletzt als Verfügungsgruppenleiter und stellvertretender Dienststellenleiter tätig war.

− red