Traditioneller Kirchweihsonntag
Kirtahutschn, Schuhplattler und Auszogne in Heiming

Feuerwehr kümmert sich um Verpflegung und Organisation

16.10.2023 | Stand 16.10.2023, 18:08 Uhr
Christina Grimm

„Weida auffe, geht scho“, ertönt es laut aus lachenden Kindermündern. Das Kirtahutschn gehört traditionell zum Kirchweihsonntag dazu. − Foto: Grimm

Von Christina Grimm

„Dauch o, weida auffe“, ertönt es lautstark in der großen Scheune beim Hoaminger am vergangen Kirchweihsonntag. Glänzende Kinderaugen und übermütiges Lachen sind programmiert, wenn die Kirtahutschn wild nach vorne und nach hinten schaukelt. Die Kirtahutschn, eine Leiter, die mit Ketten unter dem Dach einer Scheune aufgehängt wird, ist fester traditioneller Bestandteil des Kirchweihsonntags, der am dritten Sonntag im Oktober in vielen bayerischen Gemeinden gefeiert wird.

Jugend der Traunviertler begeistert mit Auftritt

„Heuer feiern wir hier zum ersten Mal“, sagt Jungbauer Hans Stockhammer im Gespräch mit der Heimatzeitung. In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Pierling, welche sowohl die Organisation als auch die Verpflegung der Gäste übernahm, entstand ein Fest, bei dem sich trotz Wind und Regen alle „gscheit“ wohl fühlen konnten. Für die kleinen Gäste waren neben der Kirtahutschn vor allem die Hüpfburg und das Fahren mit dem Feuerwehrauto ein wahres Highlight. Die etwas älteren Besucher ließen sich die leckeren Auszognen bei einer Tasse Kaffee oder einer schmackhaften Grillsemmel zusammen mit einem kühlen Bier im beheizten Stadl sichtlich schmecken. Für gute Unterhaltung sorgte die Jugend der Traunviertler Trachtler aus Traunwalchen unter Jugendleiter Florian Lieb. Mit musikalischer Begleitung wurde eifrig geplattelt und getanzt, und sogar die kleinsten Zuschauer klatschten eifrig im Takt.

Einnahmen werden für Jugendraum verwendet

Stefan Mirbeth, der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Pierling, erklärte der Heimatzeitung, dass alle Einnahmen für den Wiederaufbau des Jugendraums der Feuerwehr verwendet werden. Dieser war im August, nach einem heftigen Sturm, voll mit Wasser gelaufen. „Für uns ist das eine tolle Gelegenheit, sich als Feuerwehr zu zeigen, und dann noch in einem so tollen Rahmen“, erklärte Mirbeth.

Bereits im Frühjahr entstand die Idee, dieses Jahr in Heiming den Kirchweihsonntag gemeinsam zu feiern. Zusammen mit Markus Huber baute Stockhammer die Kirtahutschn, die mit ihrem grünen Drachenkopf einen echten Hingucker lieferte. Rundum herrschte eine ausgelassene und fröhliche Stimmung, der auch die kühlen Temperaturen und der ständige Regen keinen Abbruch tun konnten. „I glaab, des mach ma nächst’s Jahr wieder“, fügte Stockhammer abschließend hinzu.