Mit dem Bogen (fast) unschlagbar
„Hört sich doch gut an“: EM-Queen Katharina Bauer – Vorm entscheidenden Schuss ein Selbstgespräch

14.05.2024 | Stand 14.05.2024, 15:07 Uhr

Der Bogen ist ihr Freund: Katharina Bauer aus Raubling krönt sich in Essen zur zweifachen Europameisterin. − Foto: Imago Images

Katharina Bauer (Raubling) hat sich bei der Bogen-Europameisterschaft in Essen zur Königin gekürt: Die 28-jährige avancierte mit zweimal Gold (Einzel und Mixed) und einmal Bronze (Team) zur erfolgreichsten Schützin mit dem olympischen Recurvebogen und folgt damit auf ihre Teamkollegin Michelle Kroppen, die bei der EM in München ebenfalls drei Medaillen (Gold und zweimal Silber) gewann.

Denkwürdig besonders das Finale im Einzel, in dem die Oberbayerin, die in der Bundesliga für die FSG Tacherting schießt, auf die Spanierin Elia Canales traf. Nachdem in den ersten vier Passen kein Sieger zu ermitteln war, musste das Stechen mit einem Pfeil entscheiden. Bauer sprach sich in einem Monolog Mut zu („Ich sage mir: Ich bleibe bei mir, mach meine Technik, ich bin mutig – ich spreche mir positiv zu“), legte eine gute Neun vor, die Canales nicht kontern konnte: 8,78 Zentimeter war Bauers Pfeil vom Zentrum entfernt, der von Canales mehr als 11 Zentimeter. Zu den ersten Gratulanten gehörte Bundestrainer Oliver Haidn (Deggendorf). Die neue Europameisterin meinte: „Ich muss ein wenig mit den Tränen kämpfen. Ich bin sehr glücklich und erleichtert, besser hätte der Tag nicht enden können. Ich ordne den Erfolg sehr hoch ein, es bedeutet mir sehr viel.“ Und auch für den inoffiziellen Titel „EM-Queen“ hatte die schlagfertige Kundenberaterin bei der DAK eine gute Erklärung: „Der Titel EM-Queen hört sich ganz süß an. Früher war ich immer die Prinzessin, jetzt bin ich erwachsen, deswegen klingt Queen durch den Titel bei den Erwachsenen ganz gut.“