Auf dem Rückweg
Erfahrener Bergsteiger (74) stirbt nach Sturz von Felsplatte im Kreis Traunstein

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 19:56 Uhr |

Ein 74-jähriger Bergsteiger aus dem Landkreis Traunstein ist am Donnerstag auf dem Streicher tödlich verunglückt. Beim Abstieg ist der Mann auf einer Felsplatte ausgerutscht und rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt. − Foto: Matthias Bein/dpa

Ein 74-jähriger Bergsteiger aus dem Landkreis Traunstein ist am Donnerstag auf dem Streicher tödlich verunglückt. Beim Abstieg ist der Mann auf einer Felsplatte ausgerutscht und rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt.



Wie die Polizei mitteilt, wollte der Mann mit einem 67 Jahre alten Begleiter am Donnerstagvormittag den Streicher – ein 1594 Meter hoher Berg im Gemeindegebiet Inzell im Landkreis Traunstein – besteigen. Die beiden Wanderer, laut Polizei erfahren und gut ausgerüstet, haben sich wegen des regnerischen Wetters dazu entschieden, schon vor dem Gipfel umzukehren.

Beim Abstieg über den Knappensteig mussten sie den Angaben zufolge eine Felsplatte überqueren. Dort sei der 74-Jährige direkt hinter seinem Begleiter ausgerutscht und rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Nach einem Zusammenprall mit einem Baum sei er liegen geblieben.

Verletzter stirbt im Krankenhaus



Der Begleiter habe demnach sofort Erste Hilfe geleistet und die Bergwacht alarmiert, die wegen des schlechten Wetters aber am Boden ausrücken musste. Nach einer Erstversorgung habe die Bergwacht den Verletzten doch noch mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus bringen können. Aufgrund der schweren Verletzungen überlebte der 74-Jährige die Nacht jedoch nicht.

Zum Hergang ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Traunstein gemeinsam mit einem Polizeibergführer. Aktuell gehe man aber von einem tragischen Unfall aus, so die Polizei.

− lha