Ein Tagessieg und zwei 2. Plätze
Durchwachsener Ligen-Auftakt beim GC Chieming – Damen 50 ganz souverän

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 15:38 Uhr

Caroline Wehner sorgte mit dem Damen-50-Team des GC Chieming für den einzigen Tagessieg des Vereins zum Golfauftakt. Wehner was bester Spielerin. − Foto: Kas

Sieben Erwachsenen-Teams hat der Golfclub Chieming heuer in die Saison geschickt. Der Auftakt verlief durchwachsen. Der einzige Tagessieg geht auf das Konto der neu gebildeten Damen 50, die hochkarätig besetzt sind und in der untersten Liga komplett unterfordert sind, Jeweils 2. Plätze gab es für die beiden Herren-50-Mannschaften in der 3. und 5. Liga.

Nicht ganz zufrieden dürften die Herren sein, die in der Oberliga ein weiteres Mal den Aufstieg in die Regionalliga anpeilen. Beim Heimspieltag stand am Ende nur der 3. Rang zu Buche. Der Tagessieg ging mit 50 über Par an den Golf- und Landclub Holledau vor dem GC Höslwang (+56). Hinter Chieming (ebenfalls +56) kamen der GC Erding-Grünbach (+69) und die Bavaria Golfanlagen (+78) ins Clubhaus. Bester Chieminger und zugleich drittbester Spieler des Tages war mit einer 76er-Runde Marius Obermaier. Mit nur einem Schlag mehr überzeugte auch Linus Dittmann. Solide Runden spielten Florian Herzog, Maximilian Huber, Florian Troll (alle 80) sowie Manfred Heimhilger (81). Tagesbester war Lucas Kaufmann (73) vom GC Höslwang vor Severin Kolmeder (75) von Tagessieger Holledau. Am 26. Mai findet der 2. Spieltag in Erding statt.

Damen 50 trumpfen in Eschenried auf

Dass die Damen 50 von Kapitänin Andrea Klüner leichtes Spiel in der 4. Liga haben könnten, wurde gleich zum Start deutlich. In Eschenried trumpften Caroline Wehner mit einer 84er-Runde sowie Eva Schönhuber (85), Christine Hounsgard (87) und Claudia Götzinger (88) groß auf und siegten vor dem GC Prien, Gastgeber Eschenried und dem GC Erding-Grünbach. Am 21. Juni geht es nach Prien, das Heimspiel gibt es zum Abschluss am 3. August.

Die beiden Herren-50-Teams schlossen mit 2. Plätzen ab. Bester Spieler bei der „Ersten“ war Chiemings Vizepräsident Bruno Crone mit einer 76er-Runde, also nur vier über Par. Günther Legler und Präsident Sebastian Wagnerberger benötigten jeweils 83 Schläge. Beim zweiten 50er-Team war beim Heimspieltag Joachim Siegmann mit 84 Schlägen nicht nur bester Chieminger sondern bester Spieler aller Teams.

Thomas Dörfler bester Chieminger

Nicht so gut lief’s bei den Herren 30 in der 4. Liga in Pfaffing. Hier waren die Gastgeber sowie Berchtesgaden und Anthal-Waginger See allesamt besser. Bester Chieminger war mit einer 89er-Runde Thomas Dörfler. Gleiches gilt für die Herren 65 beim siegreichen GC Altötting-Burghausen in der 3.Liga. Es wurde am Ende nur der 4. Platz – auch weil Pleiskirchen und Bad Griesbach besser spielten.

Das Aushängeschild sind aber nach wie vor die Damen in der Regionalliga, die mit Rang 4 gestartet sind.

− kk