Duell in Kirchweidach
Belohnt sich Traunwalchen für eine tolle Saison? Relegationsmatch gegen den FC Mühldorf

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 9:00 Uhr

Spielertrainer Patrick Schön tritt mit Traunwalchen heute gegen den FC Mühldorf an. − Foto: Weitz

Der Vizemeister der Fußball-A-Klasse 5 fordert am Samstag, 25. Mai, um 15 Uhr in Kirchweidach den Elften der Kreisklasse 3, den FC Mühldorf heraus. Es geht um den Aufstieg oder Verbleib in der neunthöchsten Division, hierfür ist „nur“ ein Sieg notwendig. Damit könnte die Elf von Spielertrainer Patrick Schön die Saison in der Verlängerung krönen. Für die Mühldorfer würde das zehn Jahre nach dem Abstieg in die Kreisklasse den Sturz in die A-Klasse bedeuten.

Traunwalchen holte in der Liga 17 Siege, drei Remis und vier Niederlagen und war am Ende souveräner Zweiter hinter Meister TSV Palling. Nach dem Abstieg 2017 aus der Kreisklasse und der verpassten Aufstiegsrelegation 2018 ist die Schön-Crew heiß darauf, den Sprung zu schaffen. Der Kader steht dem Coach komplett zur Verfügung und zeigte sich im letzten regulären Saisonspiel in Altenmarkt (3:0) in Spiel- und Kombinationslaune. Die beiden Stürmer Jakob Zimmermann und Moritz Häusser wurden zuletzt geschont, um sich von leichten Blessuren zu erholen.

Einstellung der Spieler und Tagesverfassung entscheidend

„Es kommt auf die Einstellung der Spieler auf dem Platz und die Tagesverfassung an, da diese oft knappen Matches über den größeren Willen und ein wenig Glück mitentschieden werden“, erklärt Schön. Voller Vorfreude ist Abteilungsleiter Markus Heinemann, der zur Unterstützung der Mannschaft einen großen Fanbus organisiert hat und auf tatkräftige Unterstützung durch die Traunwalchner Zuschauer hofft. „So eine Partie hat man nicht allzu oft in seiner Fußballerkarriere. Deshalb muss man die besondere Atmosphäre genießen und in Leistung auf dem Platz umwandeln. Nach dieser Top-Saison wäre der Aufstieg die richtige Belohnung“, betont der Spartenboss.

Für den FCM kam der jüngste Sieg gegen TSV Heiligkreuz (4:3) zu spät, die Elf von Andreas Pettinger konnte sich nicht mehr retten. Nach einer schwachen Hinrunde mit nur zehn Punkten aus 17 Begegnungen wurde es in der zweiten Saisonhälfte zunächst besser. Zum Start ins neue Jahr gab’s zwei Siege, doch es folgte bis zum Heiligkreuz-Spiel eine Durststrecke von sechs Partien ohne Dreier, nun geht’s gegen den Abstieg. Dennoch haben die Mühldorfer einen echten Goalgetter in ihren Reihen. Marius Hutterer traf 15 Mal ins Schwarze, auf ihn muss die Traunwalchner Defensive ein Augenmerk legen.

− td