Einsatzdienst „bis zum Schluss“
Außergewöhnlicher Waginger Feuerwehreinsatz zum 65. Geburtstag von Ludwig Stief

Glückwünsche mit Martinshorn und Blaulicht überbracht

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 15:47 Uhr

Bei den Geburtstags-Glückwünschen für ein vielseitig engagiertes Feuerwehr-Urgestein (von links): Ludwig Stief, Zweiter Kommandant Sebastian Kamml und Kommandant Michael Schramke. − Foto: Feuerwehr Waging

Wenn Blaulichter leuchten und das Martinshorn ertönt, dann sind im Regelfall die Feuerwehren oder Rettungsdienste unterwegs, um im Notfall sofort Hilfe leisten zu können. So auch kürzlich am Waginger Marktplatz, als die Waginger Feuerwehr mit dem Ziel „Weinbar Bachus“ ausrückte. Grund war allerdings kein Brand oder eine Menschenrettung, sondern der Geburtstag von Feuerwehrmitglied Ludwig Stief, schreibt die Feuerwehr in einem Bericht an die Heimatzeitung.

Das Besondere an diesem sehr außergewöhnlichen „Einsatz“ war, dass Stief das erste Feuerwehrmitglied in Waging ist, welches die derzeitige Altersgrenze von 65 Jahre für den aktiven Feuerwehrdienst erreicht hat. „Unser Stief Wiggerl hat bis zum Schluss ehrenamtlichen Feuerwehrdienst zum Wohle der Marktgemeinde Waging am See geleistet“, so Kommandant Michael Schramke. Er fuhr fort: „Da ist es natürlich Ehrensache, dass wir standesgemäß gratulieren“.

Mitglied der legendären ersten Ausbildungsgruppe

Ludwig Stief war als Mitglied der geradezu legendären ersten Ausbildungsgruppe im Jahr 1973 in die Waginger Feuerwehr unter Kommandant Alois Pfeffer, seinem damaligen Stellvertreter Josef Obermaier und Vorsitzendem Heinz Neumann eingetreten. Zum Fuhrpark der Feuerwehr gehörte damals ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 und ein damals „brandneues“ Tanklöschfahrzeug TLF 16 – also Fahrzeuge ausschließlich zur Brandbekämpfung.

In den Folgejahren mehrten sich mit der Zunahme der technischen Hilfeleistungen und der dafür unverzichtbaren Ausrüstung für schwere Verkehrsunfälle und Umweltschutzeinsätze die Ausstattung, und die Feuerwehr wurde immer mehr zum „Mädchen für alles“.

Neben seiner 50-jährigen Tätigkeit im Einsatzdienst war Stief Feuerwehrfotograf und somit für die Dokumentation der Einsätze und für die Ausbildungen unverzichtbar. Ebenfalls engagierte sich der Jubilar in der Werkstattgruppe, welche für Instandhaltungen und Reparaturen der Feuerwehrgeräte und Fahrzeuge zuständig war. Im Verein kümmert er sich als Wirt um das Floriansstüberl, und als langjähriger Leiter der Kleiderkammer hat er geradezu Generationen von Feuerwehrmitgliedern mit Schutzanzügen und Feuerwehruniformen ausgestattet.

Kommandanten hoffen auf Treue auch nach dem aktiven Dienst

Neben vielen Feuerwehrmitgliedern und Führungskräften waren auch langjährige Weggefährten von Stief bei dieser Überraschungs-Aktion dabei. Die Anzahl der Gratulanten erhöhte sich natürlich, da am Waginger Marktplatz noch Hochbetrieb am Glühweinstand herrschte. Die Gratulanten, allen voran die beiden Kommandanten Michael Schramke und Sebastian Kamml junior, hoffen natürlich, dass Ludwig Stief weiterhin dem Feuerwehrverein die Treue hält.

− red