Eisspeedway-Grand-Prix in Inzell
11.000 Zuschauer sehen an den beiden Renntagen viele Stürze

24.03.2024 | Stand 24.03.2024, 19:26 Uhr

Die beiden Eisspeedway-Grand-Prix-Tage in Inzell (23./24. März) waren von zahlreichen Stürzen geprägt. Insgesamt 11.000 Zuschauer (am Freitag kamen 2500 Fans bei freiem Eintritt zum Training) sahen packende Rennen, aus denen Titelverteidiger Martin Haarahiltunen (Schweden) als Gesamtführender hervorging. Am ersten Renntag dominierte Max Niedermaier (Edling), der im Gesamtklassement Zweiter ist. Hans Weitz liefert die Bilder aus der Max-Aicher-Arena.