Jede Stimme zählt
Zeilarner Familie kämpft mit Traumhaus aus Legosteinen um besonderen Preis

16.02.2024 | Stand 16.02.2024, 16:44 Uhr

Ihr Traumhaus, genauer gesagt, ein Baumhaus, haben (von links) Antonia, Peter, Corinna und Emil Mehlstäubl gebaut, um eine besondere Reise ins Legoland zu gewinnen. − Fotos: red

Einmal im Legoland hinter die Kulissen blicken, um zu sehen, wie die kleinen aber weltberühmten Steine entstehen: Das wünscht sich die Familie Mehlstäubl aus Zeilarn (Landkreis Rottal-Inn). Dieser Traum könnte mit etwas Unterstützung in Erfüllung gehen .



Das könnte sie auch interessieren: Student Julian Thoma aus Kelheim will ein „Lego Master“ werden

„Dafür brauchen wir jetzt die Hilfe der Menschen im Landkreis“, sagt Mama Corinna, denn: Die Vier haben die Chance, mit ihrem eingereichten Lego-Bauwerk bei der Legoland Familien Challenge zu gewinnen – das Online-Voting hat begonnen.

Die Top 50 haben die Mehlstäubls schon erreicht, doch noch soll lange nicht Schluss sein. Denn nur die ersten drei Plätze fahren nach Günzburg in den Freizeitpark und dürfen neben dem Besuch auch eine Nacht in einer der neuen „Waldabenteuer Lodges“ verbringen. „Man braucht dafür aber echt viele Stimmen“, weiß die Familie aus Erfahrung, weil sie es vor zwei Jahren schon einmal versucht haben. Dieses Jahr soll es nun endlich gelingen.

Traumhaus aus Lego gebaut



Viele Stunden verbrachten die Kinder Emil (5) und Antonia (9) im Dezember damit, ihre eigene Legowelt zu erschaffen. Aber auch die Eltern halfen fleißig mit: „Lange haben wir daran gearbeitet, das war unser diesjähriges Weihnachtsprojekt“, verrät Mama Corinna Mehlstäubl. Tiere, Pflanzen, Edelsteine: Die beiden Kinder basteln sich eine Baumhaus-Welt genau so, wie sie es sich vorstellen. Und es passt zum Thema des Gewinnspiels, das lautet: „Dein Traumhaus in der Natur.“

Das größte Problem beim Bau war es, dass die Steine langsam ausgingen. „Wir mussten dann alte Projekte wieder auseinanderbauen“, meint Corinna Mehlstäubl. Das sei aber auch nicht schlimm gewesen, schließlich sind Legosteine ja genau dafür gemacht. Am Ende sind Eltern und Kinder mit ihrem Traumhaus mehr als zufrieden. „Es ist schon ganz schön cool geworden“, freut sich die neunjährige Antonia. Dem kann ihr Bruder nur zustimmen: „I find‘s einfach nur super“, meint der fünfjährige Emil. „Ich hoffe, wir bekommen noch ganz viele Stimmen!“

„Wir haben sie einfach mit dem Lego-Fieber infiziert“



Das Lego-Gen haben übrigens Corinna und Peter Mehlstäubl an ihre Kinder vererbt. „Wir haben sie einfach mit dem Lego-Fieber infiziert“, sagt die Mama, die eigentlich Lehrerin ist. Papa Peter arbeitet als Architekt, ihm war das Bauen mit den Steinen „quasi schon ein bisschen in die Wiege gelegt“.

Nun liegt die Hoffnung der Familie Mehlstäubl auf dem Online-Voting. „Da zählt jetzt einfach jede Stimme“, sind sich die vier einig.

Die Abstimmung



Wer für die Familie Mehlstäubl abstimmen will, der kann das auf www.legoland.de/voting tun. Dort dann einfach dem Team Nr. 14 mit dem Namen C.A.P.E.M die Stimme geben. Das Voting läuft noch bis 29. Februar.