Tote und Schwerstverletzte
Tödlicher Unfall bei Dietersburg: Polizei nennt weitere Details

08.07.2024 | Stand 10.07.2024, 19:27 Uhr |

Schwerste Verletzungen haben ein Mann aus dem westlichen Landkreis Rottal-Inn und dessen Sohn erlitten, die mit diesem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Pkw geprallt waren. Beide werden nach wie vor stationär in Krankenhäuser behandelt. − Foto: Machtl

Die Polizei hat nach dem tödlichen Unfall am Sonntag bei Furth/Kollmannsöd in der Gemeinde Dietersburg (Landkreis Rottal-Inn) weitere Details genannt.



Die beiden Schwerstverletzten stammen demnach aus dem westlichen Landkreis Rottal-Inn. Zum gesundheitlichen Zustand des 49-Jährigen und dessen Sohnes (14) gibt es keine neuen Informationen. Beide würden nach wie vor stationär in Krankenhäusern behandelt, so ein Sprecher der Pfarrkirchner Inspektion am Montag.

Staatsstraße nach fünfeinhalb Stunden wieder offen



Die Staatsstraße selbst war am Sonntag gut fünfeinhalb Stunden lang gesperrt. Nachdem der verständigte Gutachter seine Arbeit abgeschlossen hatte, wurde sie gegen 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an, so die Polizei.

Wie berichtet, war gegen 14.55 Uhr der Fahrer eines BMW, der Richtung Arnstorf unterwegs war, nach einem Überholmanöver aus unbekannten Gründen ins Schleudern geraten. Der Wagen prallte daraufhin frontal in einen entgegenkommenden Skoda. In diesem saß ein Ehepaar aus Baden-Württemberg. Sowohl für den 78-jährigen Mann als auch dessen Frau (75) kam jede Hilfe zu spät. Sie starben noch an der Unfallstelle.

− red