Sport für den guten Zweck
Stockschützen-Benefizturnier in Diepoltskirchen erbringt 3800 Euro

05.01.2024 | Stand 05.01.2024, 15:15 Uhr

Bei der Spendenübergabe: (von links) Korbinian Brummer, Irmgard Bräu, Anna Nagl, Alois Bräu und Thomas Huppenberger. − Foto: red

Vier Tage lang wurde wieder das Benefizturnier zugunsten der Bettina-Bräu-Stiftung in der Stockhalle in Diepoltskirchen durch die Rimbachtaler Stockschützen ausgetragen. 35 Mannschaften mit insgesamt 140 Personen traten für den guten Zweck gegeneinander an.

Die Bettina-Bräu-Stiftung setzt sich seit vielen Jahren mit dem Gedanken „Mehr Leben für krebskranke Kinder“ für diese ein und kann so mit Spenden die Ursachenforschung von Krebserkrankungen bei Kindern unterstützen, Erleichterungen in deren sozialem Umfeld bewirken und medizinische Maßnahmen und Heilmethoden fördern. Bereits in den vergangenen Jahren konnten durch das Benefizturnier schon viele Spenden an die Stiftung übergeben werden.

Nach dem Turnier konnte der Spendenbetrag von 3800 Euro an die Stiftungsgründerin Irmgard Bräu und ihren Sohn Alois Bräu durch Korbinian Brummer, Spartenleiter der Stockschützen Diepoltskirchen, übergeben werden. Diese zeigte sich sichtlich gerührt, dass so viele Teilnehmer sich Zeit genommen haben und der Verein die Stiftung nun schon mehrmals mit solch großartigen Summen unterstützt hat. Sie bedankte sich sehr herzlich und betonte, dass das Geld zu 100 Prozent der Stiftung zufließt und so z.B. die Anschubfinanzierungen von Forschungsprojekten und die Unterkünfte der Eltern von erkrankten Kindern bezahlt werden können.

Bürgermeisterin lobt Engagement



Bei der Spendenübergabe war auch Bürgermeisterin Anna Nagl anwesend, die selbst mit einem Team des Gemeinderates teilgenommen hat. Für sie gehören Weihnachten und das Benefizturnier schon fest zusammen, da es immer wieder ein schöner Abschluss des Jahres sei. Anna Nagl dankte Spartenleiter Korbinian Brummer für die tolle Organisation der Veranstaltung und den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz, ohne die die Ausrichtung des Benefizturniers nicht möglich gewesen wäre und hofft, dass die Stiftung in den nächsten Jahren weiterhin unterstützt wird.

Auch für Schützenvorstand Thomas Huppenberger ist das Benefizturnier schon eine Tradition, wenn nicht sogar eine Verpflichtung, um Spenden für die Stiftung zu sammeln und er bedankte sich bei Irmgard Bräu für den jahrelangen Kontakt und die vielen guten Gespräche, sowie bei den ehrenamtlichen Helfern für ihre Zeit. Nach der Spendenübergabe fanden die vier Turniertage bei geselligem Beisammensitzen im Schützenhaus einen schönen Ausklang.

− red