Frontalkollision

Schwerer Unfall zwischen Auto und Lkw in Simbach am Inn – B12 lange gesperrt

22.11.2022 | Stand 23.11.2022, 8:37 Uhr
Armin Bach

Die Bundesstraße 12 musste nach einem heftigen Unfall am Dienstagnachmittag gesperrt werden. −Foto: Gilg

Die traurige Serie an schweren Unfällen auf der B12 bei Simbach am Inn nimmt kein Ende. Am Dienstagnachmittag musste die unfallträchtige Bundesstraße erneut komplett gesperrt werden.



Unfallort ist diesesmal auf Höhe der Fußgängerbrücke bei der Ferdinand-Aufschläger-Straße im Bereich Lengdorf. Dort waren gegen 16 Uhr ein silberfarbenes Auto mit Pfarrkirchner Kennzeichen und ein Lastwagen aus Rumänien frontal zusammengestoßen.

Der Autolenker, der mit seinem Wagen aus Richtung Kirchdorf auf der B12 unterwegs war, kam laut Polizei aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, der ihm entgegenkommende Lkw hatte keine Chance mehr auszuweichen.

Sperre dauert wohl länger

Der Autofahrer, der alleine im Auto saß, wurde bei dem Unfall im Auto eingeklemmt und schwerst verletzt, ist aber laut Polizei inzwischen außer Lebensgefahr. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Durch den Unfall wurden der Pkw total, der Lastwagen und die Leitplanke schwer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 53.000 Euro.

Ein weiterer Unfall ereignete sich unmittelbar danach: Hinter dem Lkw konnte ein Autofahrer nicht rechtzeitig bremsen, fuhr auf ein Fahrzeug vor ihm auf. Hierbei wurde niemand verletzt, es entstand aber Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren und Rettungskräfte. Die Unfallstelle musste über vier Stunden gesperrt werden, nach 20 Uhr war die B12 für den Verkehr aber wieder frei befahrbar.

− pnp/lha