Von Norwegen nach Portugal
Ohne Zulassung und Versicherung quer durch Europa: Pärchen in Kirchdorf am Inn kontrolliert

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 10:54 Uhr

Nach der Zulassung durfte das Ehepaar mit deutschem Zollkennzeichen seine Fahrt fortsetzen.  − Symbolbild: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Beamte der Bundespolizei haben auf der B12 bei Kirchdorf am Inn (Landkreis Rottal-Inn) ein Auto ohne Kennzeichen angehalten. Die Insassen, ein Mann und eine Frau aus der Ukraine, waren ohne Zulassung und Versicherungen auf dem Weg von Norwegen nach Portugal.



Wie die Polizei Simbach am Freitag berichtete, hielten Beamte der Bundespolizei am Donnerstag an der Grenzkontrollstelle auf der B12 ein Auto ohne Kennzeichen kurz nach der Einreise aus Österreich an.

Auf Nachfrage erklärte das Ehepaar, dass es in Norwegen den Pkw gekauft habe und nun vergeblich versuchte, den Wagen anzumelden. Die norwegische Kurzzulassung war laut Polizei bereits seit fast zehn Tagen erloschen. Aufgrund der Zuständigkeit wurde der Fall schließlich an die Polizei Simbach übergeben.

Mit Zollkennzeichen nach Portugal

Die Beamten besorgten – nachdem sie sich um die Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gekümmert hatten – eine neue Zulassung für das Auto. Dies war allerdings nur möglich, weil die 27 und 39 Jahre alten Ukrainer über die notwendigen Unterlagen verfügten. Nach der Zulassung durften sie mit deutschem Zollkennzeichen ihre Fahrt nach Portugal fortsetzen.

− nm