Wegen Bahnstreik
Südostbayernbahn stellt am Freitag fast kompletten Zugverkehr ein

07.12.2023 | Stand 07.12.2023, 15:31 Uhr |

Wegen des Streiks stellt die Südostbayernbahn den Zugverkehr am Freitag weitgehend komplett ein. − Foto: Kinsky

Die Geduld der Bahnkunden wird derzeit auf eine harte Probe gestellt. Denn nach dem Stillstand auf den Gleisen nach dem Wintereinbruch in den vergangenen Tagen stehen die Züge am Freitag schon wieder still – auch bei der Südostbayernbahn.

 



Die Südostbayernbahn (SOB) hat Donnerstagmittag dem Landratsamt Rottal-Inn mitgeteilt, dass sie wegen des Streiks am Freitag den kompletten Zugverkehr einstellen wird. Schüler können also am Freitag nicht mit dem Zug in die Schule fahren.

Lesen Sie dazu auch: Warnstreik der GDL: Reise stornieren oder Fahrkarte flexibel nutzen

Nicht nur der Landkreis Rottal-Inn ist betroffen. Im gesamten Streckennetz der Südostbayernbahn, das unter anderem auch die Landkreise Passau, Straubing-Bogen, Altöting, Traunstein, Mühldorf, Rosenheim und das Berchtesgadener Land abdeckt, werde es zu Zugausfällen und Verspätungen kommen. „Der Notfahrplan der SOB sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot im Regionalverkehr ab“, teilte das Unternehmen Donnerstagmittag mit. Bereits in den Donnerstagabendstunden fallen die Züge ersatzlos aus. 

 

Busverkehr in Rottal-Inn nicht davon betroffen



Der Busverkehr in Rottal-Inn verkehrt jedoch ganz regulär nach Fahrplan. Im Parallelverkehr zu den Bahnstrecken stehen am Freitag aber nicht mehr Kapazitäten zur Verfügung als sonst, hieß es aus dem Landratsamt. Da zu den Hauptverkehrszeiten, zu denen unter anderem auch Schüler fahren, kein zusätzliches Fahrpersonal zur Verfügung steht, können nicht mehr Busse eingesetzt werden, teilt das Landratsamt mit.

− red/cav