Nächste Station Landeswettbewerb
Jugendrotkreuzgruppen aus Rottal-Inn erfolgreich beim Bezirkswettkampf in der Oberpfalz

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 11:23 Uhr |

Freuen sich über das erfolgreiche Wochenende (in Grün die Gruppen aus Arnstorf, in Blau die Teilnehmer aus Gangkofen): (von links: Julia Gschwandtner (Begleiterin JRK Arnstorf), Eva Stockner, Jasmin Rotter (Begleiterin JRK Gangkofen), Jasmin Schönhofer, Estelle Ahlers, Gabriela Schuder, Verena Gögl, Luzia Weber, Eva Kaltenberger, Simone Gschneidner, Kathi Schuder, Sienna Wolf, Kathi Grimm, Anna Stinglwagner, Corona Seil, Patrick Eichinger (Begleiterin JRK Arnstorf) und Nicola Ortmeier.

Die Aufregung unter den Jugendlichen der Jugendrotkreuzgruppen Arnstorf und Gangkofen des BRK-Kreisverbandes Rottal-Inn war groß: Der Bezirkswettbewerb Niederbayern/Oberpfalz stand vor der Tür. Zwei Gruppen aus Arnstorf sowie eine aus Gangkofen hatten sich qualifiziert.

Mit Rotkreuzautos und einem Anhänger machten sich Teilnehmer und Betreuer auf nach Auerbach in der Oberpfalz. Ziel war die Helmut-Ott-Halle, wo der BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach die dreitägige Veranstaltung ausrichtete. Der Bezirkswettbewerb folgte auf den Kreiswettbewerb, über den sich die teilnehmenden Gruppen qualifizierten. In der Stufe 1 (8 bis 12 Jahre) und der Stufe 3 (17 bis 27 Jahre) traten jeweils eine JRK-Gruppe aus Arnstorf an. Die Stufe 2 (13 bis 16 Jahre) wurde von der JRK-Gruppe aus Gangkofen vertreten.

Mehrere Stationen durchlaufen



Alle Altersstufen mussten bei den Wettbewerben mehrere Stationen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durchlaufen. Klassiker wie die Erste-Hilfe-Theorie und -Praxis, in der die Jugendlichen in simulierten Situationen richtig handeln mussten, standen im Mittelpunkt. Weitere Stationen behandelten Themen wie „Wir und das Rote Kreuz“ und „Rotkreuz Wissen“, wo Hintergrundkenntnisse zur Geschichte und den Grundsätzen des Roten Kreuzes gefragt waren.

Im Bereich „Fun & Action“ waren Teamfähigkeit, Geschick und Schnelligkeit gefragt. Ein Parcours mit einer Trage, auf der ein Ball lag, musste bewältigt werden – dabei waren Hindernisse wie Getränkekästen zu überwinden. In der Kategorie „Musisch & Kreativ“ erarbeiteten und führten die Gruppen einen Sketch zu einem vorgegebenen Thema auf. Zum Schluss wurde an der Station „Schlaubayer“ Allgemeinwissen jenseits des Roten Kreuzes geprüft. Knapp 220 Jugendrotkreuzler nahmen an den Wettbewerben teil und gaben ihr Bestes, um sich für den Landeswettbewerb zu qualifizieren. Das Ergebnis der Teilnehmer aus dem Rottal war erfreulich: Die Gruppe der Stufe 1 aus Arnstorf erreichte den dritten Platz, die Gruppe der Stufe 3 aus Arnstorf den fünften und die Gruppe der Stufe 2 aus Gangkofen den zweiten Rang, womit sie den Sprung zum Landeswettbewerb schaffte. Dieser findet vom 12. bis 14. Juli statt und wird vom BRK-Kreisverband Neumarkt in der Oberpfalz veranstaltet.

Typisierungsaktion der AKB



Eine besondere Geschichte am Rande der Veranstaltung: Nach dem Wettbewerb fand eine Typisierungsaktion der AKB statt, organisiert von der Bereitschaftsjugend Postau des BRK-Kreisverbandes Landshut. Vier Mitglieder der Rottaler Delegation nutzten diese Gelegenheit und registrierten sich für eine Stammzellenspende.

− sm