Für Heimat und Brauchtumspflege
Je 2000 Euro Förderung für Burgfreunde zu Julbach und Kunstverein

Neues Unterstützungsprogramm „Heimat.Engagiert“ – Bescheide vom Staatssekretär übergeben

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 15:19 Uhr

Wolf-Dieter Hergeth, 2. Vorstand der Burgfreunde, mit Ehefrau Gitti und Staatssekretär Martin Schöffel. − Fotos: red

Erstmals wurden jetzt die Förderbescheide des neuen Pilotförderprogramms „Heimat.Engagiert“ übergeben. Und zwar direkt im Staatsministerium der Finanzen und für Heimat in München. Auch zwei Projekte im Landkreis Rottal-Inn dürfen sich über die Zuwendung vom Freistaat freuen.

Dies sind die Burgfreunde zu Julbach und der Verein Kunst und Kultur in Niederbayern. Die jeweiligen Vertreter bekamen die Bescheide aus den Händen von Staatssekretär Martin Schöffel, teilt das Ministerium in einer Presseaussendung mit.

„Unsere bayerische Heimat ist vielseitig und facettenreich: Sie ist ein Stück Beständigkeit und Stabilität – Heimat sind Orte und Menschen, zu denen man zurückkehren kann – Heimat ist das Gedächtnis von Traditionen und Bräuchen. Mit der heutigen erstmaligen Förderbescheidübergabe unterstützen wir 18 innovative Heimatprojekte mit einer Festbetragsförderung von 2000 Euro“, freut sich auch Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Übergabe der Förderbescheide des Programms.

„Bei den Projektideen stehen verschiedene große Themenfelder im Fokus: Von Geschichte und Digitalisierung über Musik und Kunst bis hin zu Tradition und Kultur. Eines haben die geförderten Vorhaben dabei gemeinsam: Sie alle stärken ihre Regionen, tragen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung von Traditionen und Brauchtum bei und haben so eine positive Auswirkung auf ein starkes Gemeinschaftsgefühl im ganzen Freistaat. Ich danke allen Beteiligten für ihr enormes Engagement für unsere Heimat“, betonte Heimatstaatssekretär Martin Schöffel bei der Übergabe der Förderbescheide am Montag in München.

2000 Euro Förderung für jährlich bis zu 40 Projekte



Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat in Kooperation mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege das neue Förderprogramm „Heimat.Engagiert“ ins Leben gerufen. Zunächst als Pilotprojekt ausgelegt, werden jährlich bis zu 40 Vorhaben, die der Vermittlung von Heimat- und Brauchtumspflege dienen, mit einer Festbetragsförderung von 2000 Euro unterstützt, heißt es in der Presseaussendung weiter.

18 Projektträger haben beim ersten Sammeltermin in diesem Jahr einen Förderbescheid bekommen, einen weiteren Termin wird es am 31. Oktober geben. Bereits dabei waren nun die Burgfreunde zu Julbach für ihre Dokumentationsschrift über die Vereinsaktivitäten in den vergangenen mehr als 20 Jahren. Sie liefere einen spannenden Rückblick auf die Geschichte von Julbach und die Erhaltung und Erschließungen des historischen Burgstalls sowie Schloßbergs, steht in der Pressemitteilung.

Wissensvermittlung an Grundschulen wird unterstützt



Und weiter: Dank der kostenlosen Weitergabe der Schrift werde die Neugier an neuem Wissen geweckt und die Wissensvermittlung zum Beispiel an Grundschulen unterstützt. 2. Vorstand Wolf-Dieter Hergeth und seine Frau Gitti waren in München, um den Förderbescheid persönlich entgegenzunehmen.

Ein weiterer Bescheid ging an den Verein für Kunst und Kultur in Niederbayern. Und zwar dafür, dass er anlässlich des 40. Jubiläumsjahres der Heiligenberger Abendserenaden in Schönau mit seinen Konzerten in regionale Kirchen gehen will. Diese Konzerte sollen eine bevölkerungsnahe Präsentation von Musik unter Bezug auf die jeweilige Kirche ermöglichen. Dadurch werde nicht nur das Interesse für Kleinode auf dem Land geweckt, sondern dank der Musik auch eine emotionale Bindung geschaffen, so die Ministeriums-Pressemeldung. Entgegengenommen hat den Bescheid Vereinsschriftführerin Sabine Ewert.

− red