Beutelsbach

„Holzlandler“ kämpfen mit Nachwuchsproblemen

07.12.2022 | Stand 07.12.2022, 14:15 Uhr

Nach den Ehrungen: (vorne sitzend von links): Irmgard Wimmer und Adele Sigl (hinten stehend, von links): Hans Brauneis, 2. Vorstand Erich Hutstein, 2. Jugendleiterin Luise Gelhart, Heidi Petrinic, Vorstand Hans Berthold, Schriftführerin Franziska Maier und Helga Edlbauer. −Foto: Sterr

Mangelware beim Trachtenverein „d‘Holzlandler Amsham-Egglham“ sind nach der Corona Zwangspause vor allem Kinder und Jugendliche, welche den Volkstanz erlernen möchten.

Dies wurde jetzt bei der Jahreshauptversammlung mit dem Jahresabendessen im Landgasthof Simandl in Beutelsbach deutlich. Mangels einer geeigneten Gaststätte in der eigenen Gemeinde hatte Vorstand Hans Berthold dieses „Ausweichquartier“ in der Nachbargemeinde ausgesucht. Er konnte dort etwa 30 Vereinsmitglieder begrüßen – unter ihnen auch vier Ehrenmitglieder.

Nach dem traditionellen Gedenken an vier verstorbene Vereinsmitglieder folgten die Protokollverlesung durch Schriftführerin Franziska Maier und der Bericht von Kassiererin Rosina Kargl. Trotz der abgesagten Sonnwendfeier in Peisting und der ausgefallenen Christbaumversteigerung erzielten die Holzlandler im Berichtsjahr noch einen bescheidenen Gewinn in Höhe von 625 Euro. Dass daraus kein Verlust wurde, war einzig und alleine den außerplanmäßigen Einnahmen aus der Kontoauflösung des ehemaligen Maibaumvereins zu verdanken.

Nachdem auch die Kassenprüfer Hans Brauneis und Manfred Maier nichts einzuwenden hatten, erfolgte die Entlastung einstimmig.

Wenig Erfreuliches offenbarte dann der Bericht von Jugendleiterin Monika Maier und ihrer Stellvertreterin Luise Gelhart: „Nach Corona geht einfach nimmer vui zamm“ – so lautete ihre Aussage. Nur noch vier aktive Kinder und Jugendliche sind derzeit bei den Holzlandlern gelistet. Zu wenige, um beispielsweise an Tanzveranstaltungen auf Gaufesten teilzunehmen, bemerkte auch Vorstand Hans Bertold ernüchtert.“ Unsere Hauptaufgabe muss daher die Nachwuchsgewinnung sein“ – so lautete sein dringender Appell.

Durchwegs positiv sieht der Vorsitzende dagegen die weitgehende Normalisierung des Vereinslebens im Anschluss an die Corona Pandemie: So standen beispielsweise in diesem Jahr zahlreiche Maiandachten, die Erntedankfeier, der Volkstrauertag und die Teilnahme am 100 jährigen Vereinsjubiläum des Trachtenvereins Kudlhub auf dem Programm.

Einen positiven Abschluss fand die Versammlung dann mit dem gemeinsamen Abendessen und der anschließenden Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Für ihre 60 jährige Vereinstreue erhielt Ehrenmitglied Irmgard Wimmer eine Urkunde, für 50 Jahre wurden Heidi Petrinic und Hans Brauneis ausgezeichnet. 40 Jahre lang Mitglied bei den Holzlandler Trachtlern sind Adele Sigl und Helga Edlbauer.

− rs