Angebot per E-Mail erhalten
Es ging um 27.000 Euro: Rottaler erkennt Betrugsversuch bei Autokauf gerade noch rechtzeitig

21.06.2024 | Stand 21.06.2024, 9:06 Uhr |

− Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa

Beim Autokauf im Internet ist ein Mann aus Wurmannsquick offenbar an Betrüger geraten. Weil er kurz vor der Überweisung des vereinbarten Kaufpreises misstrauisch wurde, entstand ihm jedoch kein finanzieller Schaden. Er erstattete Anzeige bei der Polizei Eggenfelden.

Wie die Polizeiinspektion Eggenfelden mitteilt, hatte der 68-jährige Wurmannsquicker per E-Mail ein Angebot zum Kauf von zwei Autos im Gesamtwert von etwa 27.000 Euro erhalten. Nachdem er online vermeintlich einen Kaufvertrag abgeschlossen hatte, wollte er sich nochmals telefonisch über die Vertragsmodalitäten informieren. Dabei stellte sich heraus, dass das Kaufangebot gefälscht war.

Ein bislang unbekannter Täter hatte das Angebot einer grundsätzlich seriösen Autovermittlung und zudem auch noch die Kontoempfängerdaten verändert. Glücklicherweise hatte der Wurmannsquicker noch kein Geld überwiesen. Die Polizeiinspektion Eggenfelden ermittelt nun unter anderem wegen versuchten Warenbetrugs.

− red