Falkenberg

Besuch von Skispringer Pius Paschke im Video: Ein Weltmeister zum Anfassen

06.12.2022 | Stand 06.12.2022, 16:51 Uhr

Im Kreise der Mitarbeiter und der Familie Haas fühlte sich Skispringer Pius Paschke richtig wohl. Vor seinem nächsten Weltcup-Start schaute der Weltmeister in Falkenberg vorbei. −Fotos: Becker

Wie es sich anfühlt, in den engen Anzug und die Stiefel eines Skispringers zu schlüpfen, konnten 20 Mitarbeiter von Haas Fertigbau am Montag im Kundenforum in Falkenberg ausprobieren. Pius Paschke, 2021 Team-Weltmeister im Skifliegen, schaute vor seinem nächsten Weltcup-Start am kommenden Wochenende kurz vorbei, weihte die Haas-Mitarbeiter in die Geheimnisse seines Sports ein und stand natürlich auch für Selfies und Autogramme zur Verfügung.



Zuletzt legte der Weltcup – wegen der Fußball-WM – eine kleine Pause ein, ab dem kommenden Wochenende aber geht die Saison erst so richtig los, bis ins Frühjahr hat der 32-Jährige kaum einen freien Tag. Umso schöner war es für einige der Mitarbeiter von Haas Fertigbau, dass er sich jetzt noch Zeit für sie nehmen konnte. Das Unternehmen unterstützt schon seit vielen Jahren vor allem Wintersportler durch Sponsoring, das weiß auch Paschke durchaus zu schätzen.

In Falkenberg hatte er beim „Meet & Greet“ viele Fragen zu beantworten, sei es zur Ausrüstung, zum Thema Ernährung oder ob es vor und während der Wettkämpfe auch Kontakte zu Skispringern aus anderen Nationen gibt. Und Pius Paschke ließ sogar jene, die einmal das Gefühl eines Skispringers in etwa erleben wollen, in seinen Sprunganzug oder seine Stiefel schlüpfen. Auch an der Fotobox im Kundenforum hatten der Sportler und seine „Fans“ jede Menge Spaß.

An seinen ersten Sprung mit neun Jahren erinnert sich Pius Paschke noch, wie er der Heimatzeitung verriet. „Das war aber nur eine kleine, bei der es so auf 20 Meter ging“, schmunzelt er. Das Gefühl oben auf einer Schanze sei heute wie damals „einfach cool“, sagt er.

− hob