Nach sieben Jahren
Ein Abschied mit Wehmut: Geschäft am Stadtplatz in Eggenfelden schließt seine Pforten

27.05.2024 | Stand 27.05.2024, 14:17 Uhr
Antonia Förster

Mit einem weinenden Auge stehen (von links) Kerstin Pichlmayr und Nashide Kelmendi in ihrem Geschäft und schauen der Schließung von Pfiffikus Kindermoden entgegen. − Foto: Förster

Nach der Sommersaison ist Schluss – das Bekleidungsgeschäft Pfiffikus Kindermoden am Stadtplatz schließt ab Ende September seine Türen und der Räumungsverkauf ist bereits gestartet. Die Pandemie, die Inflation und der Ukraine-Krieg seien ausschlaggebend für das Ende des 2017 eröffneten Geschäfts, so Geschäftsinhaberin Kerstin Pichlmayr.

Sie und ihre Langzeit-Angestellte Nashide Kelmendi blicken mit Wehmut auf die Zeit zurück. „Wir haben viel Herzblut, Energie, Liebe und Zeit in das Geschäft gesteckt. Es ist schade, wenn man dann aufhört. Trotzdem waren es schöne sieben Jahre“, erinnert sich die Chefin.

Ende stimmt traurig



Auch Nashide Kelmendi ist traurig über das bevorstehende Ende von Pfiffikus Kindermoden: „Ich will nicht gehen. Mit Kindern zu arbeiten war eine sehr schöne Zeit, aber auch eine Herausforderung. Wenn Kunden bei uns Kleidung gekauft haben, dann waren diese Stücke immer etwas ganz besonderes. Auch Jungs sind gerne zu uns gekommen, obwohl manche nicht gerne einkaufen.“

Die Folgen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges seien deutlich zu spüren, die Verkaufszahlen zurückgegangen. An Stammkunden mangle es nicht, so Pichlmayr, aber die Laufkundschaft fehle, weil die Kunden nur noch gezielt einkaufen gehen.

Verkürzte Öffnungszeiten



Ein genaues Datum für die Schließung stehe noch nicht fest, „spätestens Ende September“, sagt Pichlmayr traurig. Bis dahin können Kunden noch von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr stöbern. Freitags öffnet das Geschäft nur von 9 bis 13 Uhr.