2,2 Tonne schwer
Christbaum am Pfarrkirchner Stadtplatz angekommen

20.11.2023 | Stand 20.11.2023, 11:24 Uhr |

Millimeterarbeit: Per Kran wird der 14 Meter hohe Baum in ein Loch im Boden bugsiert. − Foto: Schneider

In Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn) sind die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit in vollem Gange. Nun ist auch der stattliche Christbaum am Stadtplatz angekommen. Gespendet hatte ihn eine Pfarrkirchner Familie.

Schon wieder gibt es einen neuen Baum am Pfarrkirchner Stadtplatz. Diesmal jedoch nur temporär. Nachdem vor rund einer Woche eine sieben Meter hohe Silberlinde am westlichen Stadtplatzeck gepflanzt wurde, hat am Montag ein stattlicher Christbaum seinen Platz neben dem Wimmer Ross bezogen. Um das 2,2 Tonnen schwere Ungetüm sicher an Ort und Stelle zu bugsieren, war der Bauhof mit schwerem Gerät im Einsatz.

Per Kran aufgestellt



Bereits um 8 Uhr morgens wurde der Baum in einem Pfarrkirchner Garten gefällt. Ein Kran hievte ihn auf einen Anhänger mit Spezialaufbau, auf dem er abgelegt werden kann, ohne dass seine Zweige abbrechen. Am Stadtplatz angekommen wurde er dann wieder vom Kran in die Höhe gezogen. Über dem Boden schwebend schnitt ein Team von Bauhof-Mitarbeitern den Stamm so zu, dass er in das für ihn vorgesehene Loch am Stadtplatz passte. Dort wurde er gut 1,2 Meter im Boden versenkt und anschließend mit Keilen fixiert. Nun muss er in den nächsten Tagen nur noch geschmückt und mit Lichterketten versehen werden. Dann steht einem wunderschönen Weihnachts-Ambiente am Stadtplatz nichts mehr im Weg. Übrigens: Laut Bauhofleiter Siegfried Waschlinger soll zudem bereits am Dienstag mit dem Aufbau für den Christkindlmarkt begonnen werden.

Pfarrkirchner Familie spendet Baum



Gespendet hat den Baum in diesem Jahr die Familie Altmann aus Pfarrkirchen. Sie wollen ihren Garten umgestalten und dazu musste die 14 Meter hohe Nordmanntanne weichen. Die Altmanns boten der Stadt ihren Baum an und die sagte gerne zu. Waschlinger betonte, dass die Stadt jedes Jahr auf der Suche nach einem tollen Baum sei. Potenzielle Spender dürfen sich diesbezüglich gerne beim Bauhof melden.