Relegation zur Kreisklasse West
Altenkirchen im Freudentaumel – Postmünster steigt ab – Trautmannsberger-Wahnsinn vor 1400 Fans

23.05.2024 | Stand 24.05.2024, 9:51 Uhr

Jubel bei den Spielern der DJK Altenkirchen. − Foto: Rudolf Hamberger

Spannung bis zur letzten Spielminute hat es am Donnerstagabend in den Relegationsspielen zur Kreisklasse im Fußballkreis West gegeben.

DJK Altenkirchen – TSG Postmünster 3:1: Und wieder Spannung bis fast zur letzten Minute. Vor 735 Zuschauer in Oberdietfurt gewann die DJK Altenkirchen gegen die TSG Postmünster mit 3:1. Beim Relegationsspiel im Kreis West zur Kreisklasse fiel knapp vor dem Gewitterregen die Entscheidung. Nach einem Konter legt Altenkirchens Anton Fußeder den Ball zu Marco Huber. Und der erzielt in der 91. Minute das 3:1 für den Noch-A-Klassisten. Alle außer Postmünster Spieler und Anhänger waren wohl mehr als glücklich, dass das Spiel nicht in die Verlängerung ging. Vermutlich wäre es auch gar nicht mehr angepfiffen worden. Denn nach dem Tor machten sich bis auf die feierfreudigen Altenkirchener alle auf den Heimweg als schließlich auch Blitz und Donner über dem Sportplatz in Oberdietfurt tobten.
Die DJK Altenkirchen hat nun die große Chance in die Kreisklasse aufzusteigen. Die nächste Hürde ist am Sonntag der ESV Mitterskirchen, die sich ihren künftigen Gegner natürlich angeschaut haben. Ob dieses Spiel dann noch wichtig ist oder ob auch der Verlierer in der nächsten Saison in der Kreisklasse spielt, das entscheidet sich auf Landes- und Bezirksebene. Die Bezirksligisten spielen aktuell für den Westen.

Für Postmünster heißt es nun Abschied nehmen von der Kreisklasse. Insgesamt ist das 3:1 für Altenkirchen verdient. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem Postmünster in der ersten Halbzeit die feldüberlegene Mannschaft war, aber Altenkirchen die besten Chancen hatten. Gleich drei Mal hatten Altenkirchen die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber an Torwart Sebastian Effmert. Ohne ihren Goalie wäre das Spiel wohl schon zur Pause entschieden gewesen. So aber ging der Noch-Kreisklassist mit einer 1:0 Führung in die Kabine. Beim ersten und zugleich besten TSG-Spielzug gehen die Stauseekicker in Front. Kevin Urich taucht nach Doppelpass mit Valentin Sprenzinger alleine im Strafraum und vollstreckt eiskalt am herausstürmenden Keeper Florian Brunner vorbei ins lange Eck. Danach war Postmünster gut im Spiel hätte durch Urich nachlegen können , aber auch wieder Glück, dass TSG-Keeper Effmert einen Schuss von Johannes Leitl zu Ecke klären konnte. Die zweite Halbzeit begann etwas ruhiger, aber nach und nach kam Altenkirchen besser ins Spiel. Dann in der 59. Minute der Ausgleich. Ein Freistoß von Johannes Leitl köpft Tobias Eder an den Pfosten den Abpraller drückt Andreas Fußeder über die Linie. Danach übernimmt Altenkirchen das Kommando und geht durch Marco Huber in der 65. Minute sogar in Führung. Postmünster bemühte sich dann redlich, hatte aber kaum richtige Gelegenheiten. Die hatte Altenkirchen über den einen oder anderen Konter. In der 91. Minute dann die Entscheidung als Marco Huber mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 trifft. Tore: 0:1 Kevin Urich (33.); 1:1 Anton Fusseder (60.); 2:1, 3:1 Marco Huber (66., 90.+3). SR Jonas Unterholzner (Velden); 735 Zuschauer.

− ham


SG Griesbach/Steinberg – TV Reisbach 1:0: Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften kamen erste Abschlüsse auf beiden Seiten zu Stande. Die Nervosität war beiden Mannschaften stets anzusehen. In der ersten Halbzeit ergaben sich so keine nennenswerten Abschlüsse der beiden Kontrahenten. Nach dem Wiederanpfiff kam der TV Reisbach spielbestimmend zurück, konnte sich aber nicht entscheidend durch die Griesbacher Abwehrreihe, um Kapitän Dominik Weinmann, spielen. Ein Missverständnis der jungen Reisbacher Abwehr konnte Manuel Trautmannsberger in der Nachspielzeit nutzen und Griesbach mit 1:0 zur späten Führung schießen. Die Fans und Spieler beider Mannschaften gaben über 90 Minuten ihr Bestes, legten ihre Freundschaft stets zur Seite, aber bewiesen gegenseitigen Respekt auf und neben dem Platz. Tor: Manuel Trautmannsberger (90.+5). SRin Katrin Filser (Bruckberg); 1436 Zuschauer.

TSV Abensberg II – SpVgg Weltenburg 5:4 n.E. (2:2) in Saal / Gelb-Rot: Sevdaim Tahiri (A., 115); Tore: 1:0 Benjamin Tischler (22.); 1:1 Florian Boiger (28.); 2:1 Max Ries (78.); 2:2 Alexander Hopfinger (80.); Elfmeterschießen: 2:3 Boiger; 2:4 Lukas Köglmaier; 3:4 Yannick Zinkl; 4:4 Vinzent Roßbauer; 5:4 Tischler. SR Bastian Rechenmacher (Landshut-Berg); 1021 Zuschauer.

So geht es weiter



2. Runde
Spiel 9: TSV Abensberg II – SV Puttenhausen am Sonntag, 17 Uhr, in Schwaig
Spiel 10: SV Gündlkofen – ETSV 09 Landshut am Sonntag, 14 Uhr, in Altdorf
Spiel 11: SG Hainsbach/Geiselhöring – SG Griesbach am Sonntag, 17 Uhr, in Ottering
Spiel 12: DJK Altenkirchen – ESV Mitterskirchen am Sonntag, 14 Uhr, in Huldsessen

− red