Ortsumgehung und Campus
Aktueller Stand bei Projekten in Rottal-Inn: Norbert Sterl im Gespräch mit MdL Martin Wagle

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 11:47 Uhr

Im Austausch über die anstehenden und laufenden Bauprojekte in der Region (von links): Leitender Baudirektor Norbert Sterl und MdL Martin Wagle − Foto: red

Für einen umfassenden Austausch über aktuelle und geplante Bauprojekte des Freistaats Bayern im Landkreis Rottal-Inn haben sich MdL Martin Wagle (Mitglied des Ausschusses für Wohnen, Bau und Verkehr) und der Leiter des Staatlichen Bauamts Passau, Norbert Sterl, getroffen, wie es in einer Pressemitteilung aus dem Abgeordnetenbüro heißt.

Ein wichtiges Thema war dabei der Stand bei der geplanten Ortsumgehung in Egglham. Man war sich einig, dass diese aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf der St2109 dringend notwendig sei und schnellstmöglich umgesetzt werden müsse. Der Antrag für das Planfeststellungsverfahren wurde bereits im Frühjahr des letzten Jahres bei der Regierung von Niederbayern eingereicht. Das anschließende Anhörungsverfahren ergab eine Vielzahl an Einwendungen von weit über 100 Einwendungsführern, die derzeit vom Bauamt gesichtet und geprüft werden und dann gegebenenfalls zu Planungsanpassungen führen. Bei dieser Fülle sei mit einem Planfeststellungsbeschluss sicher nicht vor dem Jahr 2026 zu rechnen, so Sterl.

Gutachten für die Ortsumgehung



Eine ebenso große Dringlichkeit sah man für die Ortsumgehung der B20 in Gumpersdorf, für die aktuell die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren, wie ein hydrotechnisches Gutachten, das Sicherheitsaudit, naturschutzfachliche Unterlagen oder die Kostenfortschreibung, erstellt werden. Diese Erstellung wird voraussichtlich noch ein Jahr in Anspruch nehmen, weshalb die Antragstellung zum Planfeststellungsverfahren für nächstes Jahr geplant ist. Leitender Baudirektor Sterl lobte hierbei ausdrücklich die gute Zusammenarbeit unter den zuständigen Behörden. Für den Ausbau der St 2090 zwischen Tann und Untertürken sei nach einem festgestellten Änderungsbedarf Anfang des Jahres eine überarbeitete Variante bei der Regierung vorgelegt worden.

Große Fortschritte mache der Ausbau der St 2112 südlich von Pfarrkirchen ab Altersham. Dieser wird Ende des Jahres abgeschlossen. MdL Wagle betonte, wie wichtig dieser Ausbau zur Beseitigung von Unfallhäufungsstellen sei und zeigte sich deshalb erfreut über die baldige Fertigstellung.

Mehr Sicherheit auf der B388



Die Sicherheit auf der B388 zwischen Eggenfelden und Linden soll unter anderem durch den Bau von zwei wechselseitigen Zusatzfahrstreifen und den höhenfreien Umbau der Knotenpunkte bei Spanberg und Edhof erhöht werden. Um die Planungen voranzutreiben, wurde das Verfahren aufgeteilt. Für den ersten Teilabschnitt zwischen Eggenfelden und Auhof habe die Regierung von Niederbayern den Planfeststellungsbeschluss bereits erlassen. Für den zweiten Teil zwischen Auhof und Linden werde der Feststellungsentwurf vorbereitet, der circa bis zum Jahreswechsel vorliegen kann. Im Anschluss sollen die beiden Teilstücke versetzt zueinander umgesetzt werden.

In diesem Zuge soll auch der Kreisverkehr am Ortseingang Eggenfelden um eine Bypass-Strecke ergänzt werden. „Gerade im morgendlichen Berufsverkehr staut es sich vor diesem Kreisverkehr regelmäßig weit zurück“, betont Wagle. „Mit dieser Maßnahme wird hier für eine Entlastung und einen besseren Verkehrsfluss gesorgt.“

Neben dem Ausbau und der Sanierung von Straßen wurden auch die aktuellen Vorhaben im Hochbau besprochen. Ein besonders umfangreiches Projekt mit rund 4500 Quadratmetern Nutzfläche ist dabei die Erweiterung des European Campus Rottal-Inn in Pfarrkirchen. Hier wird beim Neubau auf eine nachhaltige Holzbauweise gesetzt und der CO2-Ausstoß über die Gesamtnutzungsdauer von Anfang an berücksichtigt. Bezogen auf die geplante Standzeit von mindestens 70 Jahren soll dieses Gebäude hinsichtlich seiner Ökobilanz weitgehend klimaneutral sein. Die Planungsunterlagen wurden bereits auf Ministeriumsebene vorgelegt und wurden im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags bewilligt.

Dreifachturnhalle wird gebaut



Beim Bau einer Dreifachturnhalle für das Staatliche Gymnasium Pfarrkirchen wird im Bauamt gerade die funktionale Leistungsbeschreibung mit den Vorgaben für den zukünftigen Bau erstellt, welche bis Ende des Jahres veröffentlicht werden soll. Damit kann ein Teilnahmewettbewerb eingeleitet werden, über den dann ebenfalls der Haushaltsausschuss zu entscheiden hat.

Deutliche Fortschritte gibt es bei den Neubauten für zwei Polizeiinspektionen im Landkreis. Für die Polizeiinspektion Eggenfelden wurde das erste Gebäude bereits fertiggestellt, sodass der Umzug bereits erfolgen konnte. Im Anschluss kann jetzt das alte Gebäude abgerissen und das freiwerdende Gelände neu bebaut werden. Für die neue Polizeiinspektion Simbach am Inn fand der Spatenstich im letzten Jahr statt. Bei beiden Projekten könne mit einer endgültigen Fertigstellung im nächsten Jahr gerechnet wer-den.

Bauamtsleiter Sterl wies bei der Vielzahl an laufenden Projekten auf die wichtige Rolle der Servicestellen in Pfarrkirchen und Deggendorf hin, die auch als direkte Ansprechpartner zur Verfügung stehen und nahe an den Bauvorhaben vor Ort sind. Wagle bedankte sich für den stets guten Austausch mit dem Staatlichen Bauamt und die hervorragende Arbeit der Mitarbeiter. „Es ist auch wichtig zu zeigen, wie aufwendig die Planungsprozesse sind und wie umfangreich versucht wird, alle Betroffenen möglichst gut in diese Prozesse einzubinden und mitzunehmen“, erklärte der stv. Vorsitzende der CSU-Fraktion. „Deshalb muss auch oft um Verständnis für etwas längere Planungszeiten geworben werden.“ Auch weiterhin gelte es kräftig in die Infrastruktur in der Region zu investieren.

− red