Direktoren drücken Daumen
Acht Tage Konzentration für 431 Realschüler: Auftakt der Abschlussprüfungen in Rottal-Inn

19.06.2024 | Stand 19.06.2024, 16:56 Uhr |

Gestern starteten auch die Realschüler in Pfarrkirchen mit dem Fach Deutsch in die Abschlussprüfungen. − Foto: Wilbers

An den Realschulen im Landkreis Rottal-Inn haben am Mittwoch die Abschlussprüfungen begonnen. 431 Schülerinnen und Schüler stellen sich in diesem Jahr den Aufgaben. In einer Woche haben sie es geschafft und halten dann hoffentlich alle wenig später ihre Zeugnisse in Händen.

Zum Auftakt stand die Prüfung im Fach Deutsch an, am Mittwoch geht es um Französisch und am Freitag um Englisch. Es folgen am Montag Mathematik, am Dienstag Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und am Mittwoch Physik. Am Donnerstag bzw. Freitag werden „schulabhängige Prüfungen“ geschrieben, in Pfarrkirchen ist das für 43 Schüler das Fach Ernährung und Gesundheit.

Englisch und Deutsch sind verpflichtend



Die Anspannung lag in der Luft. Mucksmäuschenstill war es in der Vierfachturnhalle in Pfarrkirchen, als am Mittwoch 106 junge Leute (45 Schüler und 61 Schülerinnen) ihre Prüfungsaufgaben bekamen. Mathematik, Englisch und Deutsch sind als Abschlussfächer verpflichtend. Aus den restlichen Fächern konnten sich die Schüler für eines entscheiden. Am 19. Juli wird dann gefeiert – und zwar beim Abschlussball, sagt Direktor Franz Griebl, der allen Schülern viel Erfolg wünscht.

Abschlussfeier in Simbach am 19. Juli



In Simbach stehen 77 Realschüler kurz vor dem Abschluss (44 junge Herren und 33 junge Damen). Hier gibt es am nächsten Donnerstag noch die Prüfung in Kunst, die 19 Schüler schreiben. Die Abschlussfeier findet ebenfalls am 19. Juli statt.

An der Stefan-Krumenauer-Realschule in Eggenfelden gingen gestern 122 Absolventen an den Start. Hier ist am letzten Prüfungstag am 28. Juni das Fach Werken angesetzt. Direktorin Helene Sondermaier ist positiv gestimmt: „Ich glaube an meine Schüler und drücke allen die Daumen, dass sie gut durchkommen.“

Zwölf mehr als im Vorjahr



Noch optimistischer blickt Direktor Andreas Scheungrab von der Realschule Arnstorf den Prüfungen entgegen: „So wie es ausschaut, schaffen es alle. Es könnte sogar mehrere Absolventen mit der Note 1,0 geben.“ Insgesamt sind es in Arnstorf 126 Absolventen, zwölf mehr als im Vorjahr. Auch an der Arnstorfer Realschule steht am nächsten Donnerstag das Fach „Ernährung und Gesundheit“ als „schulabhängige Prüfung“ auf dem Programm.