Patersdorf/Arnbruck

Von der Straße abgekommen: Ein Auto landet im Graben, ein anderes führt gegen Baum

04.12.2022 | Stand 06.12.2022, 16:12 Uhr

−Symbolbild: Stefan Puchner/dpa

Von zwei Unfällen, die sich am Samstag in der Region ereignet haben, berichtet die Polizeiinspektion Viechtach in ihren Presseaussendungen am Wochenende.

Am frühen Samstagmorgen – gegen 5.45 Uhr – wurden die Rettungskräfte über einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 85 bei Zuckenried (Gemeinde Patersdorf) informiert. Ein 26-Jähriger war zuvor mit seinem Audi alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen landete in einem Graben – und zwar auf dem Dach.

Der Fahrzeugführer aus dem Raum Zwiesel hatte zwar Glück, dass er bei dem Überschlag nicht verletzt wurde. Konsequenzen hat der Unfall dennoch für ihn, weil er nach Angaben der Polizei erheblich alkoholisiert gefahren war. Sein Auto musste abgeschleppt werden. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Ebenfalls mit Ermittlungen gegen ihn rechnen muss ein 28-Jähriger aus einem Nachbarlandkreis – wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Mann war am Samstag gegen 17 Uhr mit seinem Dacia auf der Staatsstraße 2326 von Bad Kötzting kommend in Richtung Arnbruck unterwegs. Aus bislang noch unbekannten Gründen kam er mit seinem Auto in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte laut Polizei frontal gegen einen Baum.

Zwei Ersthelfer fanden den Mann – nicht ansprechbar auf dem Fahrersitz. Nachdem er geweckt worden war, stieg er aus und lief auf der Staatsstraße in Richtung Arnbruck davon. Da die Schwere der Verletzungen nicht bekannt war, wurden die Feuerwehren Arnbruck und Oberried mit der Absuche der näheren Umgebung beauftragt. Trotz des Einsatzes von Drohne und Wärmebildkamera konnte der Unfallfahrer nicht gefunden werden. Aufgrund der Dunkelheit und schlechten Witterung mussten die 23 Feuerwehrleute schließlich die Suche einstellen. Der Wagen wurde abgeschleppt. Am nächsten Morgen konnte Entwarnung gegeben werden. Der Fahrer hatte sich laut Polizei bei seinen Angehörigen gemeldet. Einer der Ersthelfer war bei Eintreffen der Polizeistreife nicht mehr vor Ort. Der Zeuge soll sich bei der Polizei unter ✆09942/94040 melden.

− dal/vbb