Zwiesel
Stadt sammelt Althandys

29.11.2023 | Stand 29.11.2023, 12:09 Uhr

2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer (l.) und Klimaschutzmanagerin Annalena Huber appellieren zur Teilnahme an der Aktion. − Foto: Stadt

Die Stadt beteiligt sich an der Handy-Aktion Bayern. Ab Montag, 4. Dezember, können Althandys an folgenden Orten abgegeben werden: Rathaus, Weltladen, Gymnasium und Realschule. Dort hat die Stadt Zwiesel jeweils eine Sammelbox für ausgediente Mobiltelefone aufgestellt.

Denn Handys sind wahre Schatzkisten. Sie enthalten wertvolle Metalle wie Gold, Silber oder Kupfer, deren Abbau in anderen Regionen der Erde oft mit großen Problemen für Menschen und Umwelt verbunden ist. Große Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und Menschen vertrieben. Die Arbeit in den Minen ist häufig gefährlich, der Lohn gering und Kinderarbeit keine Seltenheit. Umso wichtiger ist es, dass Mobiltelefone lange genutzt werden und anschließend nicht in der Schublade verschwinden. Alle gesammelten Handys werden fachgerecht recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind, nach einer professionellen Datenlöschung weiterverwendet. So werden Rohstoffe zurückgewonnen und der illegale Export von Elektroschrott in Länder des Südens vermieden.

Der Erlös aus der Recycling-Aktion (60 Cent pro Handy) kommt Bildungsprojekten in Liberia, El Salvador und auch Bayern (über Mission Eine Welt und das Eine Welt Netzwerk Bayern) zugute. Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Handy-Sammelaktion gibt es auf www.handyaktion-bayern.de.

Bei Fragen zur Aktion kann man sich bei der städtischen Klimaschutzmanagerin Annalena Huber unter ✆ 09922-8405-148 oder annalena.huber@zwiesel.de melden.

− bbz