Viechtach

Schnee und Unfälle: Lastwagen blockieren Bundesstraßen

B 11 und B 85 waren teilweise stundenlang unpassierbar

02.02.2023 | Stand 02.02.2023, 15:32 Uhr
Jörg Klotzek

Stehender Schwerverkehr, wie hier am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 85 bei Prackenbach, sorgte ab den frühen Morgenstunden für teils massive Verkehrsbehinderungen. −Fotos: Aaron Graßl/Kreisbrandinspektion

Wie in vielen Bereichen Bayerns haben die winterlichen Straßenverhältnisse am Donnerstag auch im Altlandkreis Viechtach für teils massive Verkehrsbehinderungen gesorgt.
So kam es ab den frühen Morgenstunden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Viechtach auf Grund des starken Schneefalls und der damit einhergehenden winterlichen Straßenverhältnissen zu mehreren Verkehrsunfällen und Verkehrsbehinderungen, berichtete die Dienststelle am Nachmittag.
Kurz vor 5 Uhr geriet ein 42-jähriger Mann aus dem Landkreis Cham mit seinem Citroen auf der Staatsstraße kurz vor Pirka in Fahrtrichtung Viechtach ins Rutschen und fuhr in den Graben. Am Pkw entstand Sachschaden von 500 Euro und er wurde durch einen Abschleppdienst aus dem Graben gezogen. Während Polizeibeamte diesen Unfall aufnahmen und die Unfallstelle abgesichert hatten, kam es gegen 5.40 Uhr zu einem weiteren Unfall.

Eine 25-Jährige aus dem Landkreis Cham bremste auf Grund des ersten Unfalls ihren Suzuki ab. Ein nachfolgender 60-Jähriger, ebenfalls aus dem Landkreis Cham, fuhr bei den winterlichen Straßenverhältnissen mit seinem BMW zu schnell, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in das Heck des Suzuki. Es entstand Gesamtsachschaden an beiden Pkw und der Leitplanke von etwa 6000 Euro. Die Feuerwehren Pirka und Wettzell unterstützten bei der Verkehrslenkung und halfen bei der Bergung der Fahrzeuge.
Gegen 5.50 Uhr befuhr ein 40-jähriger Mann aus dem Landkreis Deggendorf mit seinem Audi im Gemeindebereich Teisnach die Straße zwischen Grandmühle und Kaikenried. Auf Höhe Wetzelsdorf prallte er gegen einen Baum, der umgestürzt war und auf der Fahrbahn lag. Es entstand Sachschaden am Pkw von etwa 5000 Euro. Der Baum wurde durch die Feuerwehr beseitigt.

Vier Stunden gesperrt

Ein weiterer Unfall ereignete sich kurz vor 7 Uhr in der Nähe der so genannten Weidenkurve auf der Bundesstraße 85 im Gemeindebereich Teisnach. Ein Sattelzug kam auf der winterglatten Straße nach links von der Fahrbahn ab und wurde nach dem Aufprall an der Böschung zurück auf die Straße geschleudert. Das Gespann kam quer über der Bundesstraße zum Stillstand und blockierte diese über mehrere Stunden.

Der Schaden am Fahrzeug wird auf etwa 20000 Euro geschätzt, zumal ein Dieseltank aufgerissen war. Um die Bergung des Sattelzuges kümmerte sich ein durch die Firma selbstständig organisiertes Abschleppunternehmen. Die Verkehrslenkung und das Binden der auslaufenden Kraft- und Betriebsstoffe übernahmen die Feuerwehren Teisnach, Arnetsried, Patersdorf und Lämmersdorf. Außerdem waren eine externe Firma zur Beseitigung der gebundenen Betriebsstoffe und Beamte vom Landratsamt Regen in Sachen Gewässerschutz im Einsatz. Die Straßenmeisterei Viechtach musste mehrmals mit einem Räumfahrzeug die Unfallstelle befahren, bevor diese gegen 11 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.
Bei der Polizei und der Integrierten Leitstelle gingen zudem mehrere Meldungen über umgestürzte Bäume und Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene beziehungsweise querstehende Fahrzeuge ein. Zu diesen Einsätzen rückten jeweils Kräfte der örtlichen Feuerwehren oder Straßenmeisterei aus. Bei einigen dieser Einsätze war zudem „jeweils die Hinzuziehung einer Polizeistreife erforderlich“, berichtet die Polizei abschließend.

− vbb