Schneidiger Konzertauftakt
Frauenauer Blaskapelle eröffnet Veranstaltungsreihe von Musik&Kultur

13.05.2024 | Stand 13.05.2024, 12:14 Uhr |

Die musikalischen Konzerte von Musik&Kultur im Frauenauer Jubiläumsjahr 2024 hat die Blaskapelle Frauenau mit einem eindrucksvollen Musikabend eröffnet. − Foto: MuK

Die Konzertreihe von Musik&Kultur im Frauenauer Jubiläumsjahr 2024 ist von der Blaskapelle Frauenau mit einem eindrucksvollen Musikabend eröffnet worden.

Im Foyer des Glasmuseums konnte Bürgermeister Fritz Schreder dazu viele Gäste begrüßen und er freute sich sehr, dass die „Auerer Blemusi“ das Auftaktkonzert spielte. Mit dem flotten Marsch „Mein Heimatland“ eröffneten die Musiker und Musikerinnen rund um ihren Chef Hartwig Löfflmann schwungvoll den Abend, danach folgte der Bozener Bergsteigermarsch.

Kapelle feiert heuer 40-jähriges Bestehen



Dass die Blaskapelle Frauenau auch großartige konzertante Blasmusik spielen kann, bewies sie unter anderem mit dem Stück „Neapolitanisches Ständchen“ von Stefan Winkler, das mit viel Gefühl und Können vorgetragen wurde.

Hartwig Löfflmann berichtete, dass die Kapelle heuer das 40-jährige Bestehen feiere und erzählte die eine oder andere Geschichte zum Schmunzeln über Auftritte, Ausflüge und Proben. Alle Instrumentengruppen in der Blaskapelle sind auch solistisch sehr gut besetzt. So glänzten bei der „Bayerischen Polka“ die drei Posaunisten Andreas Loibl, Hartwig Löfflmann und Robert Wenzl, beim LändlerPotpourrie dann die Trompeten- und Klarinetten-Akteure. Zwischendrin erklang der bekannte „Böhmische Wind“, bei dem viele Gäste mitsangen, und mit der „Paula-Polka“ und der „Burgrainer Polka“ gehörten weitere bekannte Stücke zum Repertoire der Blaskapelle Frauenau an diesem Abend.

17 Musiker und Musikerinnen spielten auf



Die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer wurden von den 17 Musikern und Musikerinnen mit sehr guter Blasmusik unterhalten. Ein bunt gemischtes Programm, angenehme Lautstärke, große Spielfreude und eine humorvolle Moderation machten den Abend zu einem besonderen Musikgenuss. „Wir haben einfach a guade Blemusi in der Au“, so die Meinung des Publikums. Natürlich durften im Programm die derzeitigen „Blasmusik-Gassenhauer“ „Dem Land Tirol die Treue“ und der „Böhmische Traum“ nicht fehlen und nach langem Applaus verabschiedeten sich die Musikanten mit dem „Böhmischen Gruß“ und der „Fuchsgraben-Polka“ von ihrem Publikum.

Das nächste Konzert ist bereits am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Glasmuseum. Anderl Schmitt und Michael Reiß – zwei absolute Musikkönner – werden unter dem Motto „Jazz trifft Volksmusik“ ein Konzert geben. Alle Interessierten und Freunde der Musik sind dazu eingeladen, der Eintritt ist wie immer frei.

− fs