Bodenmais
Die lauteste Nacht des Jahres

12.11.2023 | Stand 12.11.2023, 19:00 Uhr

Auch im Foyer der Silberbergklinik wurde es richtig laut, als die „Heuern“, rund 140 Läuter stark, beim Wolfauslassen auftraten. − Fotos: Bietau

Sieben Wölfe, fünf aus Bodenmais, zwei aus dem Zellertal, haben den Ort in der Nacht auf Sonntag zum Beben gebracht. Gegen 17 Uhr begannen die einzelnen Gruppen mit dem Zug durch Bodenmais, jede Gruppe auf ihrer eigenen Route. Die zahlenmäßig stärkste Gruppe stellten die „Heuern“ aus Bodenmais. Insgesamt waren es rund 500, die den Weg mit den zum Teil zentnerschweren Glocken auf sich genommen haben. Und was auch zu sehen war: Nachwuchssorgen haben die Bodenmaiser Wolfauslasser nicht, viele Kinder waren dabei.

An den Hotels und an zahlreichen Wohnhäusern stoppte der Zug, um zu läuten. Nach dem Hirtaspruch wurden alle mit Getränken und zum Teil auch mit einem kleinen Imbiss verköstigt. Hotelier Matthias Schweikl vom Bergknappenhof sagte, dass viele seiner Gäste schon extra anreisen würden, um einmal im Jahr dieses Spektakel mitzuerleben.

Zahlreiche Schaulustige säumten den Weg der Gruppen durch den Ort – und richtig eng wurde es rund um die Kuhbrücke, dem Ziel aller Wölfe. Ab 21 Uhr trafen sich die Gruppen dort zum gemeinsamen Läuten. Bewirtet wurden die Gäste durch mehrere Stände mit Getränken und Speisen durch die Vereine des EC Eintracht sowie dem TSV Bodenmais.

Es war bereits kurz vor 22 Uhr als die letzte Gruppe vom Marktplatz her kommend an der Brücke eintraf und sich mit den anderen zusammen zu einem ohrenbetäubenden Spektakel vereinte.