Rabenstein
Aiwanger zu geplanter Asylunterkunft: „Das gibt sozialen Sprengstoff“

Stellvertretender Ministerpräsident diskutiert bei Besuch vor Ort über mögliche Lösungen

20.09.2023 | Stand 20.09.2023, 19:26 Uhr

Etwa hundert Menschen haben sich am Mittwochvormittag auf dem Rabensteiner Dorfplatz versammelt, um auf einen besonderen Gast zu warten: den stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger (Freie Wähler). Zahlreiche Stadträte und Abgeordnete waren ebenfalls gekommen. Der Grund für den Auflauf thronte im Hintergrund: das ehemalige Hotel Bavaria, das zu einer Asylunterkunft für rund 140 Personen werden soll. Gemeinsam mit Lokalpolitikern und Bürgern diskutierte Aiwanger über mögliche Lösungsansätze.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der PNP News-App
  • kostenfreier PNP Newsletter
Jetzt registrieren
PNP Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
PNP Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle PNP Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?