Büchlberg
Zum Verwechseln ähnlich: Die Meininger-Zwillinge sind 80 geworden

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 13:51 Uhr |

Jahrzehntelang arbeiteten die „Meininger-Zwillinge“ für die Gemeinde Büchlberg, vor allem im Bauhof. Bürgermeister Josef Hasenöhrl (Mitte) gratulierte Georg (l.) und Josef Meininger zum 80. Geburtstag. − Foto: privat

In Büchlberg (Kreis Passau) kennt sie wohl jeder – die Zwillinge Georg und Josef Meininger. Beide waren viele Jahre bis zum Rentenalter in der Gemeinde Büchlberg beschäftigt, wobei Sepp den meisten als Bademeister noch gut in Erinnerung ist. Nun feierten sie ihren 80. Geburtstag und luden dazu auch Bürgermeister Josef Hasenöhrl ein.



Geboren wurden die beiden in Eitzingerreut und wohnten später in Raßberg, wo ihr Vater ein Gasthaus betrieb. Nach der Schulzeit machte Georg bei der Firma Leebmann eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker, während Sepp bei der Firma Röhr seine Lehre absolvierte. Im Anschluss folgten für Georg zwei und für Sepp acht Jahre Wehrdienst.

Inzwischen hatten die Eltern in Büchlberg ein Haus gebaut und so fand Georg 1970 eine Anstellung im gemeindlichen Bauhof, wo er bis zur Rente sehr gerne arbeitete. Wo immer Not am Mann war, war „der Schos“ zur Stelle. Georg heiratete 1970 seine Martha und zog mit ihr zwei Töchter groß. 1977 konnte das errichtete Eigenheim neben dem Elternhaus bezogen werden. In zahlreichen Vereinen ist Georg begeistertes Mitglied: FFW Büchlberg, FFW Schwieging, Soldaten- und Kriegerverein Büchlberg, Eisstockclub und Blaskapelle Büchlberg. Jahrelang halfen Georg und Sepp am Büchlberger Volksfest mit, als der Malteser Hilfsdienst noch für die Verköstigung der Festgäste zuständig war.

Jahrzehntelang für die Gemeinde tätig

Beruflich folgte Sepp seinem Bruder 1971 nach und war ebenfalls für die Gemeinde Büchlberg tätig, vor allem als „der Büchlberger Bademeister“ im örtlichen Freibad. Sepp heiratete 1968 seine Frau Annemarie und bewohnte das Elternhaus mit seiner Familie, die sich mit Sohn Christian und Tochter Andrea schnell vergrößerte. Auch er gehört zahlreichen Vereinen als treues Mitglied an: langjähriger Vorstand und Ehrenmitglied des SKV Büchlberg, Ehrenmitglied der DLRG und Inhaber der DLRG-Rettungsplakette in Bronze und Silber, 35 Jahre ehrenamtlicher Sankafahrer beim MHD in Passau mit Auszeichnungen in Bronze, Silber und Gold sowie Mitglied bei der FFW Büchlberg. Außerdem war Sepp 45 Jahre lang als Stützpunktleiter der Verkehrswacht Büchlberg-Hutthurm tätig. Am 25. März 1972 wurde ihm der Ausweis mit der Plakette „Kavalier der Straße“ vom Verleihungsausschuss der Passauer Neuen Presse verliehen. All diese Verdienste wurden auch seitens der Gemeinde mit der Verleihung der Verdienstmedaille in Gold im Jahr 2015 gewürdigt.

An diesem außergewöhnlichen ehrenamtlichen Engagement lässt sich ablesen, dass Sepp ein unverzichtbares Mitglied unserer Gemeinde war und ist. Überhaupt gibt es wohl wirklich keinen Gemeindebürger, der zumindest einen der beiden Meiningers nicht kennt. Manche verwechseln sie sogar – woraus sich die beiden auch mal einen Spaß machen. Für Scherze sind sie schließlich immer zu haben und ihre Witze sind in Büchlberg legendär.

Die Brüder schätzen das gesellschaftliche Leben

Besonders schön ist, dass die beiden Jubilare immer mit Freude an Veranstaltungen teilnehmen und das gesellschaftliche Leben schätzen. Und die Gemeinde Büchlberg ist den beiden aufgrund ihres jahrelangen tatkräftigen Einsatzes am Bauhof und im Freibad zu großem Dank verpflichtet. Bürgermeister Josef Hasenöhrl betonte: „Ihr habt enorm viel für eure Heimatgemeinde getan und seid aus unserer gesellschaftlichen Mitte nicht wegzudenken. Vielen Dank, lieber Sepp, lieber Schos, für euren Einsatz Und natürlich wünsche ich euch persönlich und auch im Namen der Gemeinde alles erdenklich Gute zu eurem 80. Geburtstag.“

− red