Passau
Waffen, Munition und 10 Kilo Drogen: Polizei macht dicken Fang auf der A3

14.09.2023 | Stand 14.09.2023, 17:08 Uhr

Die Verkehrspolizei hat auf der A3 bei Passau einen mutmaßlichen Kurier geschnappt.  − Symbolbild: Jan Woitas/dpa

Die Verkehrspolizei Passau hat am Mittwoch einen besonders dicken Fang gemacht. Bei einer Kontrolle auf der A3 fanden Beamte in einem Fahrzeug Drogen, Waffen, Munition und Bargeld. Der Fahrer des Autos, in dem die heiße Ware transportiert wurde, war vermutlich als Kurier unterwegs.



Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am Mittwoch, gegen 21.15 Uhr einen VW Polo mit niederländischem Kennzeichen, der in Richtung Österreich auf der A3 unterwegs war. Nachdem der 31-jährige Fahrer zunächst bereitwillig die geforderten Dokumente aushändigte und Einsicht in den Kofferraum gewährte, flüchtete er anschließend zu Fuß.

Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt



Im Fahrzeug fanden die Beamten Taschen mit rund 10 Kilogramm Marihuana, vier Langwaffen, drei Schalldämpfer, eine Pistole, eine niedrige vierstellige Anzahl an Patronen und einen Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Bereich.

Zur Fahndung nach dem 31-Jährigen wurden Beamte der Passauer Polizeidienststellen hinzugezogen. Schließlich konnte er kurz nach Mitternacht aufgefunden und festgenommen werden. Der VW Polo, die Betäubungsmittel, Waffen, Munition und das Bargeld wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau sichergestellt.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Kurier



Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte es sich bei dem 31-jährigen Niederländer um einen Kurier handeln. Am Donnerstag erließ das Amtsgericht Passau auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau Haftbefehl gegen den 31-Jährigen. Er wurde in eine umliegende Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

− pnp