Aunkirchen stellt sich neu auf
Urgestein Föckersperger kehrt auf Trainerbank zurück – Zwei „Neue“ mit Bezirksliga-Erfahrung

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 10:26 Uhr |

Freuen sich auf die Zusammenarbeit beim FC Aunkirchen: Sportlicher Leiter Heinrich Salatmeier (von links), Dominik Bauer, Lukas Eder, Cheftrainer Reinhard Föckersperger und stellv. Sportlicher Leiter Johann Dobler. − Foto: Verein

Der FC Aunkirchen konnte einen alten Bekannten für die vakante Position des Chefanweisers gewinnen: Reinhard Föckersperger, der den FCA bereits zwischen 2003 und 2009 trainierte, gibt bei seinem Heimatverein sein Comeback als Trainer.

Zuletzt stand der ehemalige Bayernligaspieler 2016 für den RSV Walchsing an der Seitenlinie. „Ich habe mich für Aunkirchen entschieden, weil es mein Heimatverein ist. Ich habe letzte Saison viele Spiele live verfolgt und habe dabei ein junges, ehrgeiziges Team gesehen, mit dem man viel erreichen kann. In dieser Mannschaft steckt eigentlich mehr drin wie nur die Kreisklasse“, so Föckersperger zu seinem Comeback.

Vier Spieltage vor Ende der letzten Saison trennte man sich von Christian Weigl, danach übernahmen die beiden bisherigen Co-Trainer Manuel Fastenmeier und Matthias Süß das Zepter und führten den FCA auf den fünften Tabellenplatz in der Kreisklasse Pocking. Beide legen ihr Amt nieder, die Suche nach einem Co-Trainer für Föckersperger läuft aktuell.

„Mit Reinhard konnten wir einen alten Hasen direkt aus Aunkirchen als Cheftrainer für uns gewinnen, der den gesamten Verein und einen Großteil der Mannschaft schon kennt. Die ganze Vorstandschaft ist davon überzeugt, dass Reinhard genau der richtige Mann ist, um den FCA in dieser Situation wieder in die richtige Spur zu führen. Die Suche nach einem Co-Trainer ist in den finalen Zügen, wichtig ist uns, dass an den Spieltagen beide Mannschaften einen direkten Ansprechpartner haben“, führt der Sportliche Leiter Heinrich Salatmeier aus.

Neben der Verpflichtung von Trainer Föckersperger freut man sich im Aunkirchener Lager über zwei namhafte Neuzugänge. Dominik Bauer wechselt vom 1. FC Passau zum FCA, Lukas Eder kommt von der TuS 1860 Pfarrkirchen in den Vilshofener Vorort. Beide konnten sich bereits in der Bezirksliga beweisen und werden dem Team sofort weiterhelfen. „Die beiden Neuzugänge sind natürlich absolute Glücksgriffe für uns. Beide kennen viele unserer Spieler aus früheren Zeiten und wollen in Aunkirchen wieder Spaß am Fußball haben, der ihnen zuletzt aus verschiedenen Gründen abhandengekommen ist“, freut sich Salatmeier über die beiden Verpflichtungen.

Andererseits muss Aunkirchen aber drei Spieler verabschieden: Das Eigengewächs Stephan Kremhöller schließt sich der DJK Jägerwirth an. Zudem suchen Simon Baumann und Sven Britz eine neue Herausforderung. Erfreulich ist dagegen die Rückkehr von einigen Langzeitverletzten wie Armin Leitl, David Salatmeier oder Max Zitzlsperger, die ab sofort wieder zur Verfügung stehen. Mit einem erneut breiten Kader will man in der neuen Spielzeit ganz vorne angreifen: „Unser Saisonziel sind ganz klar die Top drei. Wenn alle an einem Strang ziehen, bin ich vollkommen davon überzeugen, dass wir dieses Ziel am Ende auch erreichen können“, gibt der neue Cheftrainer die Marschroute vor.

Am Montag bittet Föckersperger die Mannschaft zum Trainingsauftakt, der Saisonstart ist für den 28. Juli geplant.

− red