Lkw-Fahrer vorläufig festgenommen
Lkw erfasst Auto frontal beim Überholvorgang nahe Aicha vorm Wald: Autofahrer tot

10.07.2024 | Stand 11.07.2024, 17:37 Uhr |

Auf der Staatsstraße 2127 bei Aicha vorm Wald (Landkreis Passau) hat sich am Mittwochabend gegen 18 Uhr ein schwerer Frontalzusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Auto ereignet. − Foto: Markus Striedl/zema-medien.de

Bei Aicha vorm Wald (Landkreis Passau) hat sich am Mittwoch gegen 18 Uhr ein schwerer Frontalzusammenstoß zwischen einem tschechischen Lkw und einem Auto ereignet. Der 41-jährige Autofahrer aus dem Raum Passau starb bei dem Unfall.



Laut der Polizei Vilshofen fuhr ein tschechischer Lkw auf dem Autobahnzubringer der A3 in Richtung Hutthurm. Etwa 200 Meter vor der zweiten Einfahrt in Richtung Aicha, so ein Sprecher der Polizei, wollte der 45-jährige Lkw-Fahrer in einer langgezogenen Rechtskurve einen vor ihm fahrenden Traktor überholen.

Zusammenstoß beim Überholvorgang



Während des Überholvorgangs kam ihm ein Autofahrer aus dem Raum Passau entgegen. Dieser versuchte noch auszuweichen, kollidierte jedoch frontal mit dem Lastwagen. Wiederbelebungsmaßnahmen von Ersthelfern blieben erfolglos – der 41-Jährige starb an der Unfallstelle. Sowohl der Traktor- als auch der Lastwagenfahrer blieben unverletzt.

Lastwagenfahrer vorläufig festgenommen



Die Staatsanwaltschaft Passau bestellte einen Gutachter, der den genauen Unfallhergang prüfen soll. Weil der tschechische Lastwagenfahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er vorläufig festgenommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Tötung ermittelt.

Autobahnzubringer stundenlang gesperrt



Der Autobahnzubringer war bis etwa 23 Uhr bei Aicha komplett gesperrt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsmittel war die Fahrbahn spiegelglatt, so ein Polizist aus Vilshofen. Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 70.000 Euro.

Bürgermeister vor Ort



An der Unfallstelle waren neben zehn Mitarbeitern des Rettungsdiensts etwa 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Aicha, Weferting, Eging am See und Rathsmannsdorf sowie drei Streifen der Polizei Vilshofen vor Ort. Auch Aichas Bürgermeister Georg Hatzesberger machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

− kl/jas/ajk