„Blüten“ gefunden
Mit Falschgeld auf Christkindlmarkt bezahlt? Polizei nimmt 33-Jährigen Passauer fest

21.12.2022 | Stand 17.09.2023, 7:40 Uhr |

Ein gefälschter und sichergestellter 20-Euro-Schein (oben) und ein echter 20-Euro-Schein liegen zum Vergleich auf einem Tisch in der Deutschen Bundesbank. Ein Mann wollte am Montag in einem Passauer Getränkemarkt mit einem gefälschten 20-Euro-Geldschein bezahlen. −Symbolbild: dpa

Die Ermittler der Passauer Kripo haben einen 33-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet vorläufig festgenommen: Er wollte am Montag in einem Getränkemarkt mit einem gefälschten 20-Euro-Geldschein bezahlen, teilten die Beamten am Mittwoch mit.



Lesen Sie auch: Falsche Fuffziger nun auch auf dem Passauer Christkindlmarkt aufgetaucht

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung und der Durchsuchung seines Fahrzeuges stellten die Beamten noch weitere gefälschte 50- und 20-Euro-Banknoten sicher. Die Ermittler können derzeit nicht ausschließen, dass der Mann bereits im Oktober 2022 mutmaßlich noch weitere Fälschungen in Umlauf gebracht hat, unter anderem in einem Bekleidungsdiscounter in Salzweg und an einem mobilen Bäckereiverkaufswagen im Stadtgebiet von Passau.

Außerdem soll der 33-Jährige versucht haben, auf dem Vilshofener Weihnachtsmarkt an einem bislang noch nicht bekannten Verkaufsstand mit einem falschen 50-Euro-Schein zu bezahlen. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau bittet darum, dass sich der Betreiber dieses Standes unter der Tel. 0851/9511-0 mit den Ermittlern in Verbindung setzt.

Lesen Sie auch: Weitere falsche Fünfziger auf Weihnachtsmarkt in Vilshofen - Polizei gibt Tipps

Kripo prüft Zusammenhang zu Fällen an Christkindlmärkten in Passau und Vilshofen Anfang Dezember



In wie weit der Tatverdächtige für die Verausgabungen Anfang Dezember auf den Christkindlmärkten in Vilshofen und Passau verantwortlich ist, ist aktuell Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen, so die Polizei.

Das Phänomen Falschgeld



Falschgeld wird oftmals an hektischen oder gut besuchten anonymen Örtlichkeiten in den Verkehr gebracht, denn dort ist Entdeckungsrisiko relativ gering. Grundsätzlich kann einem Falschgeld jedoch überall begegnen, denn es ist nicht immer leicht zu erkennen. Absolute Sicherheit gibt es nur bei Auszahlungen am Geldautomaten.

− ce