Unfall bei Bad Griesbach
Laster landet im Graben

23.05.2024 | Stand 24.05.2024, 11:50 Uhr

Dieser Kieslaster landete am Donnerstag im Graben. Bis in den frühen Nachmittag hinein war die Straße gesperrt. − F.: Riedl/zema-medien.de

Wär’s einem Autofahrer passiert, wären die Folgen für andere Verkehrsteilnehmer lange nicht so spürbar gewesen: Ein Auto zieht man schnell aus dem Graben. „Bei einem umgekippten Lastwagen dauert das Bergen eben länger“, sagt Franz Dadlhuber, Chef der Polizei Bad Griesbach, über den Unfall, der sich am Donnerstagmittag auf der Staatsstraße 2118 bei Bad Griesbach ereignet hat.

Laut Polizei ist der 54-jährige Fahrer eines Lastwagens auf der Staatsstraße 2118 in Richtung der Staatsstraße 2116 im Bereich von Bad Griesbach unterwegs gewesen, als er alleinbeteiligt einen Unfall verursacht hat. Gegen 11.30 Uhr fährt der Lkw-Fahrer den Kieslaster in einer langgezogenen Linkskurve vermutlich durch einen Fahrfehler ins Bankett. Der Laster kippt zur Seite in den Graben. Glück hatte der Fahrer aus Oberbayern – er blieb unverletzt.

Die Verkehrspolizei Passau las die Daten des Lastwagens aus. Dabei wurde weder überhöhte Geschwindigkeit noch ein Verstoß gegen die vorgeschriebenen Ruhezeiten festgestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 80.000 Euro. Wegen des Schadens musste der Fahrer ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Gegen 14.45 Uhr war die Bergung beendet, einige Minuten später konnte die Staatsstraße 2118 wieder frei gegeben werden. Vor Ort waren auch Hilfskräfte der Feuerwehr Bad Griesbach, die unter anderem den Verkehr umgeleitet haben.

− red