Pockinger Stadthalle
Hartkirchner „Maibockjaga“ gehen heuer schon im April auf Promi-Pirsch

03.04.2024 | Stand 03.04.2024, 17:00 Uhr
Hans Nöbauer

Fachgerecht „o’zapft“ von den Faschingsfreunden Hartkirchen-Inzing wurde das erste Festbierfass im Gasthof Loher. Die „Maibockjaga-Pirsch“ erfolgt bereits am 26. und 27. April in der Pockinger Stadthalle. Von rechts Cheforganisatorin Simone Krautstorfer mit Präsident Markus Krautstorfer, Altpräsident Franz Lauber, stellvertretender Präsidentin Katrin Riedl, drittem Bürgermeister Rudi Grömer, Gastwirt Florian Loher, Ernst Roth, Ralph Isaak, Stefan Fuchs, Wolfgang Brunner sowie Andreas Hauptenbuchner. − Foto: Nöbauer

„Auf, auf zum fröhlichen Jagen, die kabarettistische Schonzeit ist vorbei“, bläst Präsident Markus Krautstorfer vom Faschingsverein Hartkirchen-Inzing schon mal für die gastgebenden „Maibockjaga“ symbolisch zum „Halali“, wenn das schlagfertige Waidmann-Sextett heuer bereits Ende April gleich zwei Tage lang in der Pockinger Stadthalle auf Promi-Pirsch gehen wird.

„In einem tierisch-heiteren Dreistundenprogramm folgen die Maibockjaga den Fährten von mächtigen Platzhirschen, keilenden Wildebern und scheuen Rehlein zwischen Thalauer Wald, Pockinger Heide und Inzinger Auen, aber auch Ruhstorfer Markt- und Tettenweiser Dorfrevieren“, verspricht Krautstorfer.

Saftige Sprücherl und deftigen Liadl



„Trara, das tönt wie Jagdgesang“, nimmt der Faschingsfreunde-Präsident die waidmännisch geprägte Titelmelodie von Trompeter Ernst Roth vorweg, der zusammen mit Wolfgang Brunner auch auf der Quetsch’n den heiteren Ton angebe. Die Klampfe schlage dazu Gitarrist Ralph Isaak auch als pfiffiger Liedermacher, während Andreas Hauptenbuchner seinen Bleistift für zündende Textbeiträge von Stefan Fuchs gespitzt habe. Zünftig aufg’spuit werde dem Maibock-Publikum schließlich von der weitum bekannten „Wirtshaus-Musi“.

Kurzum: „Statt Pulver und Blei schießen die Hartkirchner Maibockjaga beim Starkbieranstich in der Pockinger Stadthalle mit saftigen Sprücherln und deftigen Liadln“, spricht Markus Krautstorfer während einer Maibock-Bierprobe mit zahlreichen Gästen im Gasthaus Loher in Hartkirchen von einer „treffsicheren Dableckerei, vor der sich niemand im Auditorium sicher fühlen“ könne.

Maibock kommt vom Traunsteiner Hofbräuhaus

Der ausgeschenkte helle Maibock stamme heuer auf Vermittlung des Kößlarner Braumeisters Sven Grünleitner vom Traunsteiner Hofbräuhaus, während die Passauer Löwenbrauerei beim Eigenausschank der Faschingsfreunde neben Hellem auch für Weißbier und antialkoholische Getränke als Lieferant zuständig sei. An der Brotzeit-Theke sorge das schlagkräftige Hartkirchner Serviceteam mit herzhaften Wurst- und Käsetellern für die nötige Maibock-Unterlage. Mit lediglich einem satten Schlegel-Hieb „o’zapft“ wurde schließlich das erste Maibockfass durch 3. Bürgermeister Rudi Grömer.

Karten-Vorverkauf ab 7. April



Der Kartenvorverkauf (jeweils acht Plätze pro Tisch) für die beiden Stadthallen-Auftritte der Hartkirchner Maibockjaga am Freitag (26. April) und Samstag (27. April) beginnt ab 7. April von 12 bis 17 Uhr beim „Schausonntag“ der Firma Kasberger (Hartkirchner Straße). Verbliebene Restkarten für beide Tage (Einlass 18 Uhr) können noch per Handy (✆0170/2915035) bei Cheforganisatorin Simone Krautstorfer geordert werden. Programm-Beginn ist jeweils 19 Uhr mit rund halbstündiger Brotzeitpause.

− nö