Am Freitag erneut Vorverkauf
Großes Fan-Interesse und „unglaublicher Zug“: Schalding heiß auf den Knaller gegen Bayern

29.02.2024 | Stand 29.02.2024, 13:41 Uhr

Dominik Weiß ist nach seiner Hand-OP wieder fit, Philipp Knochner, der im Herbst lange fehlte, steht ebenfalls wieder zur Verfügung. − Foto: Lakota

Die Vorfreude ist groß – das Interesse auch. „Der FC Bayern ist der FC Bayern – der Name zieht einfach“, sagt Markus Clemens, Sportchef des SV Schalding. Am Samstag gasiert die zweite Mannschaft des Rekordmeisters am Reuthinger Weg (14 Uhr) und sorgt gleich zum Frühjahrsstart in der Regionalliga für ein Fußballfest im Passauer Westen.

Bei einem ersten Vorverkauf am Dienstag wurden schon viele Tickets verkauft. Aufgrund der großen Nachfrage können am Freitag von 17 bis 18.30 Uhr erneut Karten erworben werden im SVS-Vereinsheim. Es werden zwar auch am Spieltag noch ausreichend Tickets zur Verfügung stehen, allerdings sollen die Kassen entlastet und langes Anstehen verhindert werden, heißt es von SVS-Seite. „Ich denke, wir werden gut besucht sein,. Es hat sich zuletzt eine gewisse Dynamik entwickelt rund um das Spiel. Das Wetter soll passen und auch sonst ist nicht viel los in der Region, von daher ist es ein sehr guter Zeitpunkt für dieses Match“, sagt Clemens.

Sportlich fühlt sich Schalding bestens gerüstet für das Duell. „Einen Sieg“, antwortet der Sportchef selbstbewusst auf die Frage, was er am Samstag erwarte. „Wir haben eine richtig gute Vorbereitung hinter uns, die Jungs sind in einem sehr guten Zustand. Man spürt einen unglaublichen Zug“, urteilt Clemens. „Wenn es uns gelingt, den nötigen Mut aufzubringen, den man für so ein Spiel braucht, dann bin ich guter Dinge, dass wir was holen.“

Personell muss der SVS neben Walter Kirschner zwar auf Johannes Stingl (Außenbandanriss) verzichten, ansonsten sind aber alle Spieler fit. Das heißt: Der Kampf um die Plätze ist groß, Coach Köck hat viele gleichwertige Alternativen und gute Wechseloptionen. „Wir haben mehrere potenzielle Stammspieler auf der Bank. Also genau die gegenteilige Situation, die wir im Herbst hatten“, sagt Clemens, der auch die verpatzte Generalprobe gegen Burghausen (1:2) nicht überbewerten will. „Das Spiel war nicht so schlecht, wie man meinen könnte.“

Man habe diese Woche nochmals intensiv gearbeitet und den Spieler eingeimpft, mutig und selbstbewusst aufzutreten. „Wir spielen gegen Bayern – da haben wir absolut nichts zu verlieren“, sagt Clemens.