Musikantentreffen
Freunde der Volksmusik trafen sich in Neuhaus am Inn

Von Mattighofen bis Zimbabwe: Musikantentreffen in Neuhaus war diesmal multikulturell

04.06.2024 | Stand 04.06.2024, 12:00 Uhr |
Mirja-Leena Zauner

Treffpunkt der Musikanten und Musikliebhaber: Neuhauser Stüberl in Neuhaus. − Fotos: Andreas Lindinger

Neuhaus am Inn. Die Freunde der Volksmusik trafen sich wieder beim traditionellen Musikantentreffen im Neuhauser Stüberl und konnten sich über großen Zuspruch freuen. Seit mittlerweile mehreren Jahren wird zweimal im Jahr verlässlich miteinander musiziert. Wegen der großen Nachfrage und Beliebtheit ist das Musikantentreffen eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Gemeinde Neuhaus. Die Initiatoren der Veranstaltung Christoph „Hutti“ Hutter und Andreas Lindinger führten herzlich durch den Abend und begrüßten die zum Teil weitgereisten musikalischen Gäste persönlich. Die musikalische und stilistische Bandbreite war groß und sowohl Gäste als auch Musikanten schenkten jedem Beitrag respektvoll und aufmerksam Gehör. Aus dem weiteren Umkreis, zum Teil aus dem oberösterreichischen Mattighofen oder aus Freyung, kamen die zahlreichen Teilnehmer. Viele Ensembles widmeten sich der bayerischen Volksmusik sowie dem typischen Innviertler-Gesang mit Zitherbegleitung. Sogar Ausflüge in Popmusik waren erlaubt. Eine besondere Überraschung war das vierköpfige A-cappella-Ensemble Nobuntu aus Zimbabwe, die mit dem oberösterreichischen Posaunisten Paul Zauner den Abend bereicherten. Voller Begeisterung für die Frauenstimmen wurden mehrmals Zugaben verlangt, auch Bürgermeister Stephan Dorn war unter den Zuhörern. Mit dabei waren u.a. auch die Wirtshausmusi aus dem Ilzer Land, Stadlmusikanten aus Österreich, Florian Binder, Leo’s Family und Christoph Hutters Trio „d’Noudigln“, das Kreuzberger Trio mit Julia und Jonas, eine Familienmusik aus vier Generationen. Konrad Schreib senior feiert heuer seinen 90. Geburtstag und steht immer noch gerne auf der Bühne.