Lohnerhöhung und Inflationsausgleich
Erfolgreiches Ende zäher Verhandlungen: IG Metall und Heyco erzielen Einigung

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 15:49 Uhr |

Der Heyco-Standort Tittling mit 600 Beschäftigten ist bis 2030 gesichert, sagt die IG Metall. − Foto: Neumeier

Es waren harte und lange Verhandlungen, die aber am frühen Mittwochmorgen zu einen Ergebnis führten: Die Tittlinger Unternehmensgruppe Heyco (Landkreis Passau) und die IG Metall einigten sich auf einen Tarifabschluss.



Nachdem am Dienstagnachmittag die Verhandlungen ergebnislos unterbrochen waren, konnte nach harten und zähen Verhandlungen bis in die frühen Morgenstunden vom Mittwoch ein tragfähiges Verhandlungsergebnis erreicht werden. Das meldete die IG Metall anschließend.

Demnach beinhaltet das Verhandlungsergebnis unter anderem eine Beschäftigungssicherung bis 2030, Entgelterhöhungen und eine Inflationsausgleichsprämie für die Beschäftigten am Standort Tittling. Der Standort mit derzeit 600 Beschäftigten ist damit bis mindestens 2030 gesichert. Die Belegschaft wird schnellstmöglich informiert.

„Gesicherte Zukunft“ der Beschäftigten

Robert Scherer von der IG Metall Passau zum Ergebnis: „Wir haben eine starke Vereinbarung zum Erhalt des Standortes und zur weiteren Tarifbindung des Unternehmens erreicht. Die Beschäftigten können in eine gesicherte Zukunft blicken. Persönlich freut mich sehr, dass die Gesellschafter ein klares Bekenntnis zum Standort Tittling abgegeben haben.“

− lai/red