Landkreis Passau
Die Kulturpreisträger 2024 stehen fest

12.06.2024 | Stand 12.06.2024, 19:00 Uhr |

Die Kulturpreisverleihung findet heuer am 4. Juli statt. − Foto: Archiv Jäger

Für ihre Verdienste um die Kultur im Passauer Land werden in diesem Jahr wieder vier Persönlichkeiten mit dem Kulturpreis des Landkreises ausgezeichnet: Dr. Helmut Böhm, Luna Loferer und Benedikt Sattler. Wolfgang Josef Brehm wird posthum geehrt.

Die Kulturpreisverleihung findet am Donnerstag, 4. Juli, auf Schloss Neuburg – im Landkreissaal und im Innenhof – statt. Dazu wird ein Hochkaräter der Kunstszene erwartet, wie das Kulturreferat verrät: Festredner ist kein Geringerer als Markus Lüpertz.

Der Kreistagsausschuss für Wirtschaft, Kultur und Tourismus hat die Träger des Kulturpreises 2024 beschlossen: Demnach geht der Preis in der Kategorie „Bildende Kunst“ an den 2023 verstorbenen Bildhauer, Maler und Grafiker Wolfgang Josef Brehm aus Untergriesbach, in der Kategorie „Wissenschaft“ an den Historiker Dr. Helmut Böhm aus Ruderting und in der Kategorie „Kultur allgemein“ an Luna Loferer, Inhaberin der gleichnamigen Ballettschule in Ortenburg. Den Nachwuchsförderpreis erhält in diesem Jahr der junge Akkordeon-Virtuose Benedikt Sattler aus Tiefenbach.

Der Kulturpreis, der auf insgesamt 10000 Euro dotiert ist, soll außerordentliche Leistungen würdigen. „Dem Kulturbeirat des Landkreises als vorschlagendem Gremium ist sehr daran gelegen, das traditionell hohe Qualitätsniveau dieser höchsten Kulturauszeichnung des Landkreises zu wahren“, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. „Der Beirat wird in seinen Vorschlägen an den Ausschuss auch künftig sorgsam abwägen, in welcher der sechs Kategorien (Musik, Bildende Kunst, Kultur allgemein, Wissenschaft, Brauchtumspflege und Nachwuchsförderung) im jeweiligen Verleihungsjahr auszeichnungswürdige Leistungen vorliegen.“

Bildende Kunst: Wolfgang Josef Brehm



Der Bildhauer, Maler und Grafiker wird postum für sein großartiges künstlerisches Wirken ausgezeichnet. Das künstlerische Wirken des 2023 verstorbenen Untergriesbachers ist nicht nur im Landkreis Passau allgegenwärtig, sondern führte ihn auch zu Ausstellungen nach Japan und in den gesamten europäischen Raum. Im Mittelpunkt seines bildhauerischen Schaffens steht die menschliche Figur. Sein malerisches Wirken kann als Variation der konkreten Kunst betrachtet werden, das heißt, dass er seine Motive durch geometrische Grundlagen erweitert hat.

Wissenschaft: Dr. Helmut Böhm



Die Fülle der wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen des Rudertingers Helmut Böhm ist sehr beeindruckend. Böhm war an den Universitäten Passau und München im Bereich Neuere und Neueste Geschichte tätig. Seine historische Bildung nutzt er in besonders großen Maße auch in vielen ehrenamtlichen Funktionen. Durch sein ehrenamtliches Engagement – er ist Ehrenvorsitzender des Vereins für Ostbayerische Heimatforschung, Beiratsmitglied der Dr. Hans-Karl-Fischer Stiftung sowie bei weiteren regionalen und überregionalen historischen Vereinen und Verbänden aktiv – trägt er wesentlich zur Aufarbeitung der Geschichte des Landkreises bei.

Kultur allgemein: Luna Loferer



Luna Loferer leitet ihre Ortenburger Ballettschule seit über 17 Jahren. Dort erhalten Kinder und Erwachsene ab vier Jahren Ballettunterricht. Die Preisträgerin bemüht sich um inklusive Angebote und sorgt durch die Zusammenarbeit mit regionalen Kulturschaffenden für ein breites Spektrum. Die Auszeichnung mit dem Kulturpreis soll dazu dienen, herausragenden Leistungen zu größerer Bekanntheit zu verhelfen. Die Ballettschule sieht der Ausschuss als direkte Folge eines umfassenden Kulturbegriffs des Landkreises.

Nachwuchsförderpreis: Benedikt Sattler



Benedikt Sattler war bis zum Abitur Schüler der Kreismusikschule. Im Hauptfach Akkordeon zeigt der Tiefenbacher seit vielen Jahren überragende Leistungen, die ihm viele Preise bei überregionalen Wettbewerben einbrachten. Er gilt bereits als Virtuose auf seinem Instrument und steht nach Überzeugung des Ausschusses vor einer glänzenden Karriere. Zudem spielt er Kirchenorgel und Posaune. Der junge Musiker stellt sein künstlerisches Wirken immer wieder in den Dienst des Landkreises, zum Beispiel bei der Gestaltung von Festakten.

− red