Münchner lockten viele Zuschauer
Beim Fußballfest in Schalding: Bayern-Fans wollten mit kopierten Karten zum Spiel

04.03.2024 | Stand 04.03.2024, 10:18 Uhr

Rund 100 Fans begleiteten die kleinen Bayern von München nach Passau. − Foto: Lakota

Der Andrang zum Regionalliga-Spiel zwischen dem SV Schalding Heining und dem FC Bayern II am Samstag am Reuthinger Weg war mit fast 2000 Zuschauern, darunter rund 100 Münchner, riesig. Die ersten Besucher fanden sich bereits gegen 11.15 Uhr ein, obwohl die Partie erst um 14 Uhr angepfiffen wurde. Ein paar mit seltsamen Karten.



Schon vor 13 Uhr waren alle Parkplätze rund um die Sportanlage belegt, die Feuerwehr sperrte die Zugansstraßen, mit Shuttlebussen wurden die Besucher dann zum Eingang gebracht. Dabei lief alles reibungslos, alle Zuschauer waren pünktlich im Stadion. Auch die rund 100 mitgereisten Bayern-Fans blieben friedlich und feuerten ihr Team meist lautstark an. Nur ab und an sorgten sie mit Gesängen wie „Zieht den Bauern die Gummistiefel aus“ für Kopfschütteln bei den neutralen Besuchern.

Fast 2000 Fans in Schalding: Die Bilder rund ums Spiel

Einmal musste die Polizei aber doch eingreifen. Und zwar schon dem Anstoß. Vier Gästefans im Alter von 18 bis 28 Jahren versuchten, sich mit kopierten Tickets Zugang zum Spiel zu verschaffen. Die aufmerksamen Schalding-Mitarbeiter an Kasse bzw.Einlass bemerkten jedoch, dass das Original-Ticket bereits eingelöst worden war, Die Polizei stellte die kopierten Karten sicher. Gegen die vier Personen wurde ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Leistungserschleichung eingeleitet.

Hier lesen Sie: Verkehrte Welt vor fast 2000 Fans: Bayern spielt wie Schalding − und feiert ein „beeindruckendes“ Remis

Vor dem Spiel entrollten die Münchner-Anhänger dann ein großes Transparent. „Mission Klassenerhalt“, stand darauf geschrieben. Tatsächlich hätte der SV Schalding, der auf dem ersten Abstiegs-Relegationsplatz steht, im Fall eins Sieg des Abstand zur Reserve des Rekordmeisters auf sieben Zähler verkürzen können. Doch trotz 30-minütiger Überzahl der Gastgeber stand am Ende ein 1:1.

Viele jung Fans holten sich danach noch Autogramme von den Jungprofis aus München, ehe das Fußballfest am Reuthinger Weg mit der Pressekonferenz ein unterhaltsames Ende fand. „Der Name FC Bayern zieht einfach“, hatte Schaldings Sportchef Markus Clemens schon im Vorfeld gesagt. Und er sollte Recht behalten.

− la