Lkw-Fahrer leicht verletzt
Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen führte zu Stau auf der A3 bei Passau

27.11.2023 | Stand 28.11.2023, 11:01 Uhr |

Weil fünf Fahrzeuge an einem Unfall auf der A3 bei Passau beteiligt waren, kam es am Montagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen. − Foto: Markus Bäumler/zema-medien.de

Weil fünf Fahrzeuge an einem Unfall auf der A3 bei Passau beteiligt waren, ist es am Montagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen gekommen.





Wie die Polizei mitteilt, ist der Unfall kurz nach 13 Uhr auf der A3 zwischen Pocking (Landkreis Passau) und Passau-Süd, also in Fahrtrichtung Regensburg, passiert.

Ein 48-Jähriger war am Montagmittag mit seinem Lkw auf der A3 ins Bundesgebiet eingereist. Weil sich der Verkehr vor der Grenzkontrollstelle am Parkplatz Rottal/Ost zurückstaute, musste der Mann laut Polizei verkehrsbedingt bremsen. Ein nachfolgender 58-jähriger Lkw-Fahrer „erkannte die Situation offensichtlich zu spät“, so die Polizei. Er fuhr auf einen Kleintransporter auf, der von einem 43-Jährigen gesteuert wurde. Der 43-Jährige wurde dabei auf einen weiteren Kleintransporter eines 22-Jährigen geschoben.

Beide Transporter waren nicht mehr fahrbereit



Durch die Wucht des Aufpralls prallte der 22-Jährige mit seinem Kleintransporter in den Lkw des 48-Jährigen, der bereits am Stauende stand. Weil ein 24-jähriger Berufskraftfahrer den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand nicht einhielt, konnte er seinen Sattelzug nicht mehr rechtzeitig abbremsen, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Er touchierte das Aufliegerheck des Sattelzugs. Der 43-jährige Kleintransporter-Fahrer wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Beide Transporter waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Der Verkehr in Fahrtrichtung Passau wurde auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

− lha/vr