Vilshofen/Aldersbach
April, April: Wir haben zwei Aprilscherze angekündigt – hier die Auflösung

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 6:00 Uhr
Julia Elisabeth Huber

Die Drohne ist echt, die Bierflasche auch, die Geschichte dahinter nicht: Fabian, 12, wurde vom Vorstand der Bettschoner kurzfristig zum „Ersten Maschinisten“ ernannt. Nur er, nicht die Bedienungen des Frühlingsfests, steuern Drohnen durch das Zelt. − Foto: Smola/Bettschoner

Gestern war ein besonderer Tag: Nicht nur handelte es sich um den zweiten Osterfeiertag, sondern auch um den ersten April, also den Tag, an dem man seine Mitmenschen zum Narren hält.

Beide Ereignisse fallen nicht nur zufällig auf den gleichen Tag, sondern sind auch möglicherweise inhaltlich miteinander verwandt. Denn an Ostern wird bekanntlich die Auferstehung Jesus gefeiert, nach seinem Tod nach dem Verrat durch seinen Jünger Judas Iskariot. Dessen Geburtstag (nach mancher Überlieferung auch Todestag) ist der 1. April. Das ist eine der mehreren gängigen Erklärungen für die Frage, warum man am 1. April Unwahres erzählt.

So viel zum theoretischen Hintergrund – ganz praktisch an das Thema Aprilscherz herangegangen sind die Freiwilligen Feuerwehren Aidenbach und Uttigkofen-Haidenburg sowie der Bettschoner e.V. Zeitlarn. Beide platzierten je einen Aprilscherz im Vilshofener Anzeiger. Aufgrund des Feiertags erschien die Zeitung am Ersten April selbst nicht. In der Samstags- und Osterausgabe jedoch wurden beide Scherze bereits angekündigt.

Die Feuerwehr Aidenbach behauptete, ein gemeinsames Gerätehaus mit der Feuerwehr Uttigkofen-Haidenburg sei in Planung, und zwar in Schöfbach. Auch umbenennen wolle man sich in „Freiwillige Feuerwehr Schöfbach“. Schließlich wurde eingeladen zum Frühschoppen, wo man „interessierten Kameraden, Gemeinderäten und Bürgern“ alles erklären wollte. All das stimmte natürlich nicht. April, April.

„Es hat schon Reaktionen gegeben über Facebook und WhatsApp“, erzählt Jürgen Stümpfl von der FFW Aidenbach, „Die Leute waren sich nicht ganz sicher, ob es gemacht wird, selbst die eigenen Leute teilweise, die es eben besser hätten wissen müssen. Denn der Hintergrund ist schon da. Wir möchten tatsächlich ein neues Feuerwehrhaus und die Kollegen auch. Deswegen haben es wohl viele Leute geschluckt.“

Der Bettschoner-Verein wiederum rief in seinem Aprilscherz utopische Szenarien auf den Plan: Die Organisatoren des Zeitlarner Frühlingsfests erzählten von Drohnen und VR-Brillen, die angeblich beim Frühlingsfest zum Einsatz kommen sollten. Dann sprachen sie eine Einladung zur Festzeltwiese Zeitlarn für den Ostermontag aus, wo es Drohnen-Flüge mit daran befestigten Maß geben sollte – auch das ein Aprilscherz.

Zur angegebenen Stunde prasselt der Regen auf das Dach des Festzelts, wo ungefähr ein Dutzend Vereinsmitglieder um Vorsitzenden Florian Smola bei guter Stimmung ausharren. Ähnlich wie bei der Feuerwehr tauchen keine Gutgläubigen persönlich auf, aber telefonisch und im Internet gab es viele Rückmeldungen. „Es haben ein paar angerufen, sogar“, erzählt Smola und ist sich sicher, wenn das Wetter besser mitgespielt hätte, hätten auch einige persönlich vorbeigeschaut.

Für die Bettschoner ist es nicht der erste Aprilscherz. Im Jahr 2015 war die Rede von einem Tunnel, der zwischen Parkplatz und Festzelteingang innerhalb von wenigen Tagen gegraben werden sollte. Was verbindet die Jahre 2015 und 2024? Beide Male fielen der erste April und das Frühlingsfest zeitlich nah aneinander.