Hauzenberg
Anwohner hört lauten Knall: Audi überschlägt sich mehrfach – Jugendliche schwer verletzt

06.04.2024 | Stand 06.04.2024, 8:48 Uhr

Die Verletzten wurden an der Unfallstelle erstversorgt, bevor der 17-Jährige mit dem Rettungshubschrauber und der 15-Jährige mit dem Krankenwagen in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.  − Symbolbild: dpa

Ein schwerer Unfall hat sich in der Nacht auf Samstag bei Hauzenberg (Landkreis Passau) ereignet. Wie die Polizei berichtet, wurden ein 17-Jähriger und ein 15-Jähriger schwer verletzt. Derzeit wird gegen den Älteren ermittelt, heißt es von der Polizei am Samstagmorgen.



Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Jugendlichen gegen 1.30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße von Aubach in Richtung Windpassing mit einem Audi unterwegs. Der 17-Jährige soll am Steuer gesessen haben. Das Auto kam von der Straße ab, überschlug sich mehrmals und kam etwa 20 Meter weiter im Feld zum Liegen, so die Polizei. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall gehört, begab sich zur Unfallstelle und konnte den schwerstverletzten 17-Jährigen aus dem Auto befreien, heißt es in der Mitteilung der Polizei Hauzenberg. Der 15-Jährige wurde ebenfalls schwer verletzt , konnte sich aber selbst aus dem Auto befreien.

Die Verletzten wurden an der Unfallstelle erstversorgt, bevor der 17-Jährige mit dem Rettungshubschrauber und der 15-Jährige mit dem Krankenwagen in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Am Audi entstand laut Polizei ein Totalschaden, der auf 15.000 Euro beziffert wird. Das Auto musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

17-Jähriger hatte keinen Führerschein



„Da anfänglich noch unklar war, wer den Pkw zum Unfallzeitpunkt gelenkt hat, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, bei beiden Verletzten eine Blutentnahme durchgeführt und ein Gutachter zur Klärung des genauen Unfallhergangs an die Unfallstelle herangezogen“, heißt es von Seiten der Polizei. Außerdem wurde die Unfallstelle von Kräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes nach weiteren Verletzten und Unfallbeteiligten abgesucht – unter anderem mit einer Drohne, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet war. „Nachdem glücklicherweise keine weiteren Verletzten gefunden werden konnten, wurde die Suche eingestellt“, so die Polizei.

Derzeit wird gegen den 17-jährigen Unfallfahrer wegen Gefährdung im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung vom Samstag.

− vr