Protest-Aktion
Am Samstag und am Montag Bauerndemos in Pocking

12.01.2024 | Stand 12.01.2024, 16:00 Uhr |

Ein Akkuschrauber und ein Plakat mit der Aufschrift „Bauern, Handwerker, Spediteure, Metzger, Bäcker, und viele mehr! Denn nur gemeinsam erreichen wir unser Ziel!“ stehen vor einem Traktor, an einem weiteren ist bereits ein Protestschild angebracht. − Foto: picture alliance/dpa | Pia Bayer

Blinkende Rundumlichter, Hupen, Schlepper – und in ihren Kabinen Landwirte, die mit der Regierung hadern und die Nase voll haben von Reglementierungen und Vorschriften, die mit einem immer größer werdenden Bürokratiemonster kämpfen und dabei nicht auf der Strecke bleiben wollen. Daher gehen sie seit Montag auf die Straße und protestieren. Nach der Großdemo in Karpfham und Demos in Passau stehen nun am Samstag und am Montag zwei Demonstrationsfahrten in Pocking an.

Beiden Demos sind diese Woche Kooperationsgespräche mit den Behörden vorausgegangen. Am runden Tisch haben die Vertreter der Landwirte, der Stadt Pocking, des Landratsamts Passau und der Polizei die Routen erörtert, was erlaubt ist – und was ein „No-Go“ ist.

Ab 17.30 Uhr rollen die Schlepper durch die Innenstadt

Eine rote Linie, das hat die Polizei klar gemacht, wäre eine Route über die Autobahnbaustelle bei Pocking. „Die Gefahr, dass es zu einem Rückstau kommt, ist zu groß“, berichtet Thomas Lichtblau, Chef des städtischen Ordnungsamts aus dem Kooperationsgespräch. Abgesehen von diesem einen Punkt bezeichnet Stefan Hirschenauer, der Versammlungsleiter der heutigen Samstags-Demo, die Gespräche mit den Behörden als positiv: „Das war ein gutes Miteinander.“

Für die heutige Demo hat er am Freitagvormittag bereits 150 Zusagen. „Wie viele tatsächlich kommen, kann ich null abschätzen“, sagt Stefan Hirschenauer, der als Landwirt im Nebenerwerb in Tettenweis eine Schweinezucht und Schweinemast betreibt. Treffpunkt für die Samstags-Demo sind die beiden Parkplätze am Naturfreibad um 16.30 Uhr, ab 17.30 Uhr rollen dann die Schlepper etwa sieben Kilometer lang durch die Stadt: vorbei an OBI, an der Sparkasse, am Café IO, Richtung Oberindling, am Kaufland vorbei, über die Passauer Straße zurück. Ein Stunde, schätzt, Hirschenauer, wird die langsame Fahrt der Traktoren dauern, an der Spitze und am Ende fahren Polizeiautos.

Protest am Montag eine „Solidaritätsfahrt“

Eine kleinere Nummer werde die Demo am Montag, 15. Januar, meint Franz Meier aus Schönburg, er ist der Leiter dieser Versammlung. „Ich würde das eher als Solidaritätsfahrt bezeichnen“, sagt er. Start ist um 10 Uhr von der Trocknungsanlage in Reding, eine halbe Stunde vorher Treffpunkt (Streckenführung siehe rechtes Bild oben). Franz Meier hat auf dem Hof seiner Frau eingeheiratet, er hat den Blick „von innen und von außen“, sagt der Chef der gleichnamigen Firma „Landmaschinen und Bauspenglerei“. In seinem Unternehmen sei er ein freier Mensch, „da gibt‘s kein Mechaniker- oder Bauspenglerei-Amt, das mir was vorschreibt.“

Aber die Landwirtschaft stecke inzwischen fest in einer „Planwirtschaft“, „die Politik hat uns in eine Sackgasse geführt, es gibt kein Vorwärts, kein Rückwärts, kein links, kein rechts.“ Dabei sei der Beruf des Landwirts etwas Besonderes – „Landwirt – diesen Beruf muss man verstehen und leben.“

Veränderte Haltung der Politik

Irritiert blicke er auf die veränderte Haltung der Politik den Landwirten gegenüber: „In der Corona-Pandemie waren wir Heilige, wir waren die Götter, weil wir raus sind auf die Felder, unsere Arbeit gemacht haben und dafür gesorgt haben, dass alle zu essen haben. Und jetzt haut man uns einfach den Deckel drauf.“ In Deutschland werden nur noch 15 Prozent des Obst-Bedarfs produziert, 25 Prozent sind es beim Gemüse – der Rest wird importiert. „Ich frage mich: Wie weit treiben wir‘s noch?“

Am Montag ist erst einmal Schluss mit der Aktionswoche des Bauernverbands. Wie es dann mit den Protesten weitergeht, wird sich zeigen.


Eine ganz andere Fahrt ist am Montag noch im benachbarten Landkreis Rottal-Inn geplant: In Bad Birnbach gibt es eine Typisierungs-Sternfahrt für den Landwirt Werner Danninger aus Bad Birnbach. Sie startet um 10.30 Uhr in Bad Birnbach.