Steigende Pegel
Am Inn im Kreis Passau ist die Lage weiterhin ruhig

03.06.2024 | Stand 03.06.2024, 12:12 Uhr |

In Schärding ist der Inn bereits über die Ufer getreten, der mobile Hochwasserschutz wurde aufgebaut. − Foto: Gruber

Weiterhin ruhig ist bisher die Hochwasser-Lage am Inn in Neuhaus und Schärding. In Schärding hat man sich am Wochenende gerüstet, erwartet wurde dort ein Anstieg auf über fünf Meter. Der normale Wasserstand liegt zwischen 3,80 und 4,20 Metern. Die Innlände in Schärding wurde gesperrt, die Tore in die Altstadt wurden mit den mobilen Hochwasserverschlüssen geschlossen. In Neuhaus am Inn hingegen mussten bisher keine weiteren Hochwasserschutzmaßnahmen getroffen werden. Nachdem der Inn-Pegel im Laufe des Sonntags gesunken ist, wird nun laut Vorhersage des Hochwassernachrichtendienstes Bayern wieder mit einem kontinuierlichen Anstieg gerechnet. Laut Prognose könnte der Pegel bis 22 Uhr auf bis zu 4,85 Meter steigen – was aber in Neuhaus am Inn ebenfalls noch keine Schutzmaßnahmen erforderlich macht.

Die Ilz bei Kalteneck (Markt Hutthurm) stieg laut Hochwassernachrichtendienst Bayern am Samstag auf knapp über zwei Meter. Damit blieb der Pegel aber weit unter der ersten Meldestufe, die bei 2,80 Meter liegt. Die aktuelle Pegelprognose von heute Mittag erwartet für die nächsten Stunden einen Wasserstand zwischen 1,5 und 1,7 Metern.

− gbe